Übermorgenfrüh werde ich losgehen und möchte erst wieder aufhören, wenn ich 40’000 Schritte gemacht haben.mond

Statistiken sind toll! Vor allem die über mein eigenes Verhalten. Am liebsten würde ich ja über alles Buch führen. Wenn ich die Daten aber selber eingeben muss, schaffe ich es nicht. Glücklicherweise nimmt mir aber mein Handy immer mehr ab. Sei es mein Gewicht, welches in letzter Zeit übrigens nicht mehr im Griff habe. Oder mein Ruhepuls, den ich jeden Morgen messe und eigentlich gar nicht weiss warum (ø59bpm). Und schliesslich zählt mein Handy jeden Tag alle meine Schritte.

Dargestellt werden meine Schritte von der wunderbaren Withings Health Mate App, die auch wireless mit meiner Waage verbunden ist. Ein gutes Ziel seien ja 10’000 Schritte pro Tag. Was ich werktags fast immer schaffe ohne irgendwas Spezielles zu tun. Als Gamification-Element besitzt die App verschiedene Achievements, genannt «Badges». Es gibt 22 Distanz-Badges. Als ich insgesamt 2’000km mit der App spaziert bin, habe ich den Letzten «Madaskar» geschafft.

Es gibt aber auch «Schritte an einem Tag»-Badges. Mein Maximum dort ist «Siebenmeilen» für 30’000 Schritte. Bedenkend, dass ich jeden Tag 10’000 einfach so mache, klingt das nach wenig und ich hätte ehrlich gesagt auch erwartet, dass ich ziemlich oft diese Grenze überschreite. Aber nein: Meine Fast-Pilatus-Wanderung hat mir gerade mal etwas mehr als 25’000 Schritte eingebracht.

Für den nächsten Badge mit dem Namen «Forest Gump» gibt die App 40’000 Schritte an. Aber was bedeutet das? Laut einem Onlinerechner sind 40’000 Schritte ungefähr 28km. Wenn ich also ungefähr 5km/h spazierte, wären das um die 6 Stunden. Das klingt doch mehr als machbar!

So habe ich folgendes geplant: Ich werde am frühen Morgen losgehen. Starte natürlich in Ebikon und gehe dann nördlich des Rotsees durch den Sedelwald. Danach geht’s über die Geleise und den Fluss und zum neuen Gütschlift, welchen ich dann auszuprobieren versuchen werde. Daraufhin werde ich durch den schönen Gütschwald spazieren und ab da mehr oder weniger planlos umherwandern. Bis dort hin sind es etwa 7km, also erst ein Drittel. Damit ich euch nächste Woche dann auch etwas zu erzählen habe, werde ich natürlich auch mit Komoot meine genaue Strecke aufzeichnen. Ich darf auf keinen Fall vergessen, einen extra Akku einzupacken!

Mein Plan ist übrigens alles andere als in Stein gemeisselt. Sollte irgendwer mich irgendwo treffen und/oder begleiten wollen bin ich für jeglichste Anpassungen und Ideen offen.

(Ja, ich muss aus allem ein Event oder Projekt machen. AUS ALLEM.)

Wie findet ihr meine Idee?

Cheerio,
Pfoffie

Beteilige dich an der Unterhaltung

6 Kommentare

  1. Kauf dir doch einen Hund, so macht das Vielwandern mehr Spass, und der Hund sinkt abends totmüde ins Körbchen!
    Uebrigens will ich auch gesund sterben!

    1. Der würde sich wahrscheinlich nicht so gut mit den Büsi verstehen (oder umgekehrt) und leider haben wir auch zu wenig Zeit für einen Hund 🙁 Aber gesund sterben ist ein grossartiger Vorsatz, dem ich auch zu folgen versuche.

  2. das machst Du super, wirst immer sportlicher und beweglicher! Das wäre doch eine Motivation für Daniel :-))) !
    Pass auf Dich auf!
    Wünsche Dir einen schönen Tag, und bis bald
    Liebs Grüessli
    Mami

Schreib einen Kommentar

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.