8. August 2016 um 11:57 Uhr, 6 Kommentare

Kaum frei schon straffällig

Ach, wer hätte das gedacht? Ich bin ein Raser.raser

Ich habe den Führerschein nun noch nicht mal eine Woche und schon wurde ich zwei Mal geblitzt. Oder sagen wir eineinhalb Mal. Beim ersten Mal bin ich nicht sicher, da bin ich 88 im 80er auf der Autobahn gefahren. Der zweite war eindeutig ich; 60 im 50er in Zürich. Argh!

Der Experte meinte ja, mein grösstes Problem sei, keine Pläne zu machen. Er meinte ja, der Übergang zwischen «etwas tun wollen» und es tatsächlich zu tun, sei bei mir zu kurz. Ich schaue, blinke, wechsle die Spur und es ist kaum eine Sekunde vergangen. Er hat damit nicht unrecht.

Aber ich habe eigentlich ein viel grösseres Problem: Geschwindigkeit und insbesondere, sie zu halten. Tendenziell bin ich eher zu langsam unterwegs. Aber sobald ich mich zu sicher fühle, drückt das Füsselein wohl ab und zu etwas zu fest. Ich bin also offenbar ein Raser. Verdammt.

Abgesehen davon finde ich Autofahren super. Plötzlich ist man auf eine seltsame, vollkommen neue Art frei. Selbst mit dem Mobility-Auto, mit welchem man sich dank Ablaufzeit immer ein bisschen wie Cinderella vorkommt. Ich war nun inzwischen schon zwei Mal mit dem Auto bei der Arbeit. Nicht, dass ich das einreissen lassen wollen würde, aber es ist schon interessant, einfach irgendwann das Büro verlassen zu können. Die Uhrzeit ist total egal. Normalerweise bedeuten fünf Minuten bei mir gleich eine halbe Stunde länger arbeiten.

Dennoch: Zur Arbeit Zugfahren gewinnt weiterhin. Ja es geht länger und ist weniger flexibel. Beides sind aber Eigenschaften, die in der täglichen Routine nicht so wichtig sind. Im Zug bin ich viel entspannter und kann dies hier tun: Bloggen. Ich wüsste nicht, wann sonst ich diesen Artikel hätte schreiben können als heute Morgen.

Bei Mobility habe ich übrigens schon einen Lieblingswagen… Das Elektroauto hat’s mir irgendwie total angetan. Ja, es lädt mein iPhone nicht auf und das ist ein grosser Negativpunkt haha. Aber es fährt sich SO angenehm und leise. Und am Besten: es klingt wie ein Ufo wenn man unter 40 fährt.

Cheers und eine gute Woche
Pfoffie

6 thoughts on “Kaum frei schon straffällig”

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.