9. August 2016 um 12:00 Uhr

Das wahre Problem der Purge

Alle denken das Schlimme an der Purge wären die Morde. Think again!purge

An der Purge bleibt (quasi) jedes Verbrechen straffrei. Und da dies Mord miteinschliesst, geht es natürlich in den Purge-Filmen stets nur darum. Natürlich ab und zu noch mit einigen Vergewaltigungen oder so gespickt. Doch Illegalität ist mannigfaltig. Meinen strafrechtlichen Aufzeichnungen zufolge würde ich wohl während der Purge tendenziell eher Fernmeldeanlagen als Menschen missbrauchen. Oder Hass-SMS versenden. Oder zu schnell Autofahren.

Ein weiteres Problem ist mir letzthin im Kino aufgefallen: Da werde ich immer gewarnt, den nachfolgenden Film nicht aufzuzeichnen; obwohl ich das natürlich so gerne tun würde. An der Purge darf man aber auch Diebstahl begehen, inklusive Diebstahl geistigen Eigentums. Die Kinos wären während der Purge voller Kameras und tausende plagiatrisierender Patente würden eingereicht. Bankangestellte würden Kundenkonten leer räumen, Notare illegale Geschäfte beglaubigen und Beamte bei unbescholtenen Bürgern Strafbefehle hinterlegen. Alles Dinge, für die man nicht mal das Haus verlassen muss.

Daniel fragte mich, ob diese Gesetze auch für Ausländer galten, die sich während einer Purge in den USA aufhielten. Ich denke, das muss fast so sein. Wahrscheinlich gibt es für die USA-Einreise in der Purge-Dystopie kein Visa Waiver Program mehr und man braucht für jeden Besuch ein ganz normales Visum. Ein Ferienvisum würde so bestimmt nicht über die Purge hinaus bewilligt. Womöglich gäbe es spezielle Purge-Visa, die aber wiederum nur während einer Purge in den Botschaften ausgestellt wird. Technisch gesehen sind Botschaften doch such Staatsgebiet, oder? So ein Visum zu erhalten wäre also bereits vergleichsweise gefährlich.

Aber gerade auch für illegale Immigranten bietet die Purge natürlich eine Chance. Alles was der böse Mexikaner noch tun werden muss, ist während der Purge über Trumps tolle Mauer zu klettern. Klar muss davon ausgegangen werden, dass die Grenzen während einer Purge stärker gesichert würden, da die USA ja solche Angst vor Immigranten hat. Auf der anderen Seite könnte es vergleichsweise schwierig und somit ziemlich teuer sein, für jenen Tag freiwillige zu finden. Auf der dritten Seite ist eine Purge-USA für Migranten vielleicht gar nicht mehr SO interessant und die Staaten würden tendenziell eher einen Exodus erleben.

Ich sähe gerne einen Film der sich mehr auf solche Dinge fokussiert. Schliesslich sagen sie explizit «Alle Verbrechen inklusive Mord» aber es kommt in den Purge-Filmen wie gesagt eher wie «insbesondere und eigentlich ausschliesslich Mord» rüber. Wahrscheinlich würde man dann aber noch besser merken, was für ein unhaltbares Konzept die Purge eigentlich ist. Dass Leute Morden gehen 1x im Jahr kann man als Kinogeher noch nachvollziehen und man überlegt sich dann natürlich auch gleich eine eigene Abschussliste oder einen Versteckplan. Aber all die anderen Dinge, die während dieser Nacht wohl passierten … die Purge würde sich keine vier Jahre halten. Und Banküberfälle würden sicherlich nicht während der Purge passieren.

Aber wahrscheinlich werden wir das in Kürze selbst erleben dürfen. Gesetzten Falles das Trumpolin wird Präsident, würde es mich nicht überraschen, wäre seine dritte Idee nach der Mauer die Purge.

Amerika muss gross bleiben!

Cheers
Pfoffie

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.