23. März 2016 um 12:00 Uhr

Ich möchte generell nie mehr das Haus verlassen

Seit Wochen ich euch das erzählen!gefahren

Weil ich meinen Plan, Autofahren zu wollen, geheim hielt, konnte ich euch natürlich auch nicht vom Nothelferkurs erzählen. Sonst hättet ihr es gleich gewusst.

Wie auch immer: Wir haben also den Nothelferkurs gemacht. Das war schon mal lustig, weil wir in einer Gruppe von etwa zehn Personen die einzigen 30er waren. Die anderen waren ungefähr halb so alt wie wir. Halb so fucking alt! HALB! Aber es waren alle total nett und grösstenteils sogar daran interessiert etwas zu lernen. Ich habe gehört das sei eine seltene Qualität bei Halbsoaltrigen.

Gut, lehrreich und sogar auch irgendwie lustig, waren die Dinge die wir machen mussten. Seitenlage, retten, Herzmassage, Opfer spielen. Und als ich am Samstagnachmittag das Kurslokal verliess, fühlte ich mich auch sicherer, irgendwen, irgendwann, irgendwie zu retten #ichRufe144! Aber gleichzeitig fühlte ich mich auch irgendwie anders.

Die Lehrerin hatte zu jedem Thema ein persönliches, schreckliches Beispiel. Es hatte bei ihr gebrannt, das Kind hatte Medikamente geschluckt, der Onkel einen schlimmen Unfall und sie hatte din Kribbeln im Arm. Ehrlich gesagt mache ich mir gerade etwas Sorgen um sie. Aber ich mache mir auch Sorgen um mich und alle und alles und immer. Wenn man so sieht, was alles ständig so passiert … da weiss ich echt nicht, ob ich wirklich Autofahren möchte.

Eigentlich weiss ich generell nicht, ob ich überhaupt jemals wieder meine Wohnung zu verlassen traue. Aber dann kommt mir zum Glück in den Sinn, was alles Schreckliches auch zuhause passieren kann. Wo soll man denn da noch hin? Eigentlich müsste man ununterbrochen in grösster Angst vor dem imminenten Tod vor sich hin existieren. Aber der Mensch ist ja ein sehr cleverdummes Wesen. Wir sind so gut darin, Dinge – insbesondere Gefahren – proaktiv zu ignorieren.

Und so ging es natürlich auch mir. Ein paar Tage fühlte ich mich mulmig und sah den Erlkönig an jeder Ecke. Dann verschwand er bis gerade eben wieder. Jetzt fürchte ich wieder um mein Überleben, weil ich mich wieder an all die Gefahren erinnere, die überall lauern. Aber es beruhigt mich zu wissen, dass diese Gedanken bald wieder weg sind.

Noch viel mehr beruhigt mich aber, dass ich vom Gelernten noch kaum etwas vergessen habe und sogar davon ausgehe, das meiste aus easy im Notfall aus dem Ärmel schütteln zu können. Ausser ich habe einen Schock. Und schon bin ich wieder in grösster Angst! Wo bleibt das süsse Vergessen?

Cheers
Pfoffie

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.