14. Juli 2015 um 12:11 Uhr, 3 Kommentare

Meine realistische Bucket Liste

Gestern erzählte ich ja von meiner Idee eine Bucket Liste zu erstellen und auch was ich diesbezüglich für Befürchtungen habe. Natürlich habe ich trotzdem einige Dinge aufgeschrieben, die ich theoretisch vor meinem Ableben erschaffen will. Ich habe sie in vier kleine Häppchen verpackt. Heute kommt das Erste: bucket2

Dies nun meine Liste mit Dingen, die ich für realistisch zu erreichen halte. Wahrscheinlich werde ich dennoch nicht alles schaffen. Trotzdem halte ich sie für vergleichsweise einfach:

Ein gutes und erfolgreiches Buch schreiben

Das ist ein wirklich alter Hase meiner Wünsche. Wollte ich doch schon immer ein gefeierter Autor werden. Schreiben tue ich ja schon und zwar viel. Ich könnte mich also sicher ohne zu lügen eine Art Autor nennen. An guten Tagen gehe ich gar so weit, das eine oder andere Geschriebene von mir «gut» zu finden. Das Einzige, was nun also noch fehlt, wäre der Erfolg. Aber der ist auch von mir selber abhängig. Wenn ich natürlich ein Buch unter einem Pseudonym schreibe und niemandem davon erzähle – wie soll es da bekannt werden? 😀 Aber ihr seht zumindest, dass ich diese Hoffnung nicht aufgegeben habe.

Auf den Pilatus, die Rigi und das Stanserhorn wandern

Seit einiger Zeit bin ich ja plötzlich sportlich und wandere gern mal irgendwo hinauf. Es gibt diese drei Ziele, die ich unbedingt erreichen möchte. Lustig ist ja, dass für die meisten Wandervögel diese Berge nicht die kleinste Herausforderung sind. Aber dennoch: Für mich sind sie unerklommen, neu, schwer und hoch. Ich werde den ersten in Kürze in Angriff nehmen. Die Frage ist nur: Wer soll der erste sein?

Nochmal nach Japan gehen, Südkorea und andere neue Länder bereisen

Japan war echt wunderbar. Auf so viele Arten. Deshalb möchte ich unbedingt wieder dort hin und noch viel Neues entdecken. Eines war Japan für mich aber nicht unbedingt: Exotisch. Deshalb darf es bei Japan nicht zu Ende sein. Ich habe als zweites Beispiel Korea geschrieben, weil ich gerade letztes Wochenende mit Freunden darüber geredet habe. Aber eigentlich kommt ALLES in Frage. Einige Wünsche? Malden Island. Iona. Island.

Gesund sein

Das ist ja auch sowas. Irgendwie kann man das ja gar nicht wirklich steuern. Nun, man kann versuchen, das Beste zu tun. Und das tue ich. Es ist nicht immer einfach (eigentlich nie).

Eine wirklich gute und erfolgreiche App entwickeln

Das ist eigentlich der einfachste Punkt auf der Liste. Denn das machen ja so viele in der heutigen Zeit ständig. Irgendeine App, die jeder will. Natürlich wäre mein Ziel schon eher, eine gute App. Erfolgreich ist zweitrangig. Einfach ein weiteres Free2Play-Facebook-Abzock-Spiel möchte ich nicht erfinden. Vor allem wäre das ja auch kein Erfinden mehr dann.

Ein guter Mensch sein

Ja, das wäre wohl eine Lebensaufgabe. Denn ob man das geschafft hat, wird wohl erst ganz am Schluss definiert. Oder?

Ein schönes Bild malen und es einer/einem Fremden verkaufen

Ach, Bilder malen. Das war auch so eine tolle Phase in meinem Leben, die nie wirklich zu Ende ging. Aber auch nie wirklich anfing. Jedes Jahr male ich ja mindestens ein Bild für an unsere Wand. Früher habe ich mir immer vorgestellt, wie ich Bilder male und sie dann an irgendwelche Leute verkaufen kann. Bei den Sims ging das immer total einfach. Bei denen ging aber auch Autor Werden total einfach. (Bei den Sims geht ALLES total einfach)

Reflektiert sein

Ein ebenso wichtiges Ziel wie das mit dem guten Menschen. Und ebenso schwer zu messen. Vor allem ist es etwas, woran man immer arbeiten muss. Und man darf den Fokus niemals verlieren. Ich glaube aber, das habe ich eigentlich ganz gut im Griff. ODER DOCH NICHT? (Der Satz in Grossbuchstaben ist der Beweis dafür, dass ich reflektiere haha)

Ein tolles Spiel erfinden und es erfolgreich unter die Menschen bringen

Ja, ich habe Boken erfunden und es quasi unter die Menschen gebracht. Aber natürlich bin ich damit nicht zufrieden. Natürlich nicht! Womöglich habe ich einfach zu hohe Ansprüche. Aber keine Angst Pfoffie, ich arbeite schon an was, das diesen Wunschtraumlisteneintrag in Erfüllung gehen lassen könnte. Ich muss einfach dran bleiben.

Glücklich sein

– pfoffie

3 thoughts on “Meine realistische Bucket Liste”

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.