13. Februar 2017 um 12:00 Uhr, 1 Kommentar

Rasen ist sinnlos

Wusstet ihr, dass man mehr Zeit verliert, wenn man langsamer fährt, als man beim schneller Fahren gewinnt?

Ich fahre gern schnell mit dem Auto. Damit meine ich natürlich alles im gesetzlich ordentlichen und vertretbaren Rahmen. Manchmal zwickt es mich im Fuss und ich würde am Liebsten auf 130, 140 beschleunigen. Das ist meine Achillessehne des Autofahrens und wahrscheinlich meine dümmste Eigenschaft.

Natürlich überlege ich mir das während dem Fahren oft und hatte geplant, mal ein Realwelt-Experiment zu machen. Die Dauer meiner Fahrt ins Büro genau zu messen. Mal ganz langsam, mal ganz schnell. Dann erkannte ich, dass das viel einfacher geht.

Mit Mathematik! 🌈🌟

Die Rechnung ist dann auch noch bubi-einfach.

Angenommen ich habe eine Strecke von 120km und fahre während der ganzen Zeit 120km/h, so brauche ich exakt eine Stunde. Fahre ich 115km/h, brauche ich 2.6 Minuten länger, bei 100km/h 12 Minuten. Macht ja auch Sinn: Nach einer Stunde hat man 100km geschafft, bleiben noch 20. Ein Fünftel der Geschwindigkeit und somit auch der Stunde.

Umgekehrt, wenn ich 125km/h fahre, gewinne ich gerade mal 2.4 Minuten. Abgesehen davon, dass diese Unterschiede total winzig sind, gewinnt man pro schnellerem Kilometer auch jedes mal noch weniger Zeit. Das sieht man, wenn man die Berechnung mit 140km/h macht: 8.4 Minuten gespart. Also auch 20km/h Unterschied und nicht mal 10 Minuten gespart und dafür aber auch noch illegal gehandelt.

Dies stimmt natürlich alles nur in dem Falle, dass man auch tatsächlich eine Stunde lang mit der Geschwindigkeit unterwegs ist. Und wer ist das schon?

Richtig einschenken tut das zu schnell fahren übrigens (logischerweise) bei langsamen Geschwindigkeiten: Fährt man Innerorts eine Stunde lang 55km/h, spart man bereits mehr als 5 Minuten. Bei 60km/h sogar 10 Minuten. In der Dreissigerzone lohnt es sich so richtig: Nur schon bei 35km/h spart man in einer Stunde bereits 10 Minuten! Deshalb werden diese Geschwindigkeiten auch genauer überprüft.

Wirklich Sinn macht es trotzdem nicht, schneller zu fahren: Denn auch die 50er und 30er fährt man selten lange genug, dass es auf mehr als ein paar wenigen Minuten auswirken würde.

Das alles ist mir total und absolut bewusst. Dennoch schaffe ich es nicht, auf der Autobahn nicht generell 125km/h zu fahren. So blöd.

Cheers,
Pfoffie

One thought on “Rasen ist sinnlos”

Kommentar verfassen

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.