6. September 2007 um 7:27 Uhr, 2 Kommentare

Nichts neues auf der Einöde des Apfels.

Apple TV, der iPhod („iPod touch“), das iPhone… Warum find ich eigentlich auf einmal alle neuen Produkte von Apple (ausser dem iMac) langweilig, unausgereift, featurelos, billig, unnovativ und in vielen fällen auch sinnlos?
KEINES (ausser der iMac) der neuen Apple Produkte entspricht im geringsten dem, was ich dachte, von Apple erwarten zu können. Eine sinnlose TV-Box, die nix kann und das nichts auf dem Fernseher zeigt. Ein zugenageltes Telefon, welches aber hochgepriesen wird als „MAC OS X“-Based, man kann jedoch NICHTS dafür entwickeln, was bestimmt dabei hilft, das voll potential von multitouch zu entdecken. Eine neue iLife suite, die ein halbes jahr zu spät kommt und (vorallem für diesen Delay) ziehmlich innovations und featurelos ist. Und nun auch noch das iPhone als iPod… Es wurde zwar nicht genannt, aber auch diese Teil wird wohl zugepflastert und unprogrammierbar sein, wie all das zeug. Dazu kommen noch mikrige speicherkapazitäten – 16GB sei der „Best iPod ever“ … nun ja, da bring ich paar songs drauf, dann noch paar fotos, und vielleicht 1 videoclip und dann hats sich… super… UND DIE MENGE APPLAUDIERT.

Was ich aber das lächerlichste fand, war ein neues iTunes feature. „Ringtones“
Mann kann sich jetzt für lächerliche .99$ aus jedem gekauften (aus eigen gerippten nicht) Song einen dreissigsekündigen Ringtone basteln, den dann „kaufen“ und ans iPhone senden. und die menge applaudiert. – ich habe übrigens seit mehr als einem jahr ein handy, bei welchem man jede art von ton, welche es abspielen kann, einfach als Ringtone einsetzen kann.

Apple hält wohl die ganze Welt für Amerikaner.
Und wahrscheinlich ist das die Welt sogar.

grüsse, Pfoff

2 Gedanken zu „Nichts neues auf der Einöde des Apfels.“

Kommentar verfassen