Eine Woche ohne Smartphone

So nun ist diese schreckliche Zeit endlich vorbei. FAZIT! Es war echt eine interessante Woche. Ich hatte es zwar befürchtet, aber wirklich klar war mir nicht, wie sehr ich von diesem Ding abhängig bin. Es begann schon am Montagmorgen: Fast jeden Morgen frage ich – zumindest im Sommer – Siri, wie das Wetter wird. Daraufhin […]

Kein Smartphone, Tag 1

Viel kann ich dazu noch nicht sagen. Dazu müsste ich ja theoretisch heute Morgen auf dem Arbeitsweg den Beitrag geschrieben haben. Und das kann ich ohne Handy ja gar nicht. Somit habt ihr richtig geraten: ich habe diesen Beitrag schon gestern geschrieben. Ich frage mich, was ich wohl heute Morgen im Zug gemacht habe ohne […]

Meine Angst, langsam kaputt zu gehen

Das Ende der Regenerationsfähigkeit? Die letzte Woche war unheimlich. Das Alter kommt und mit ihm kriechen immer mehr Gebrechen heran. Irgendwer sagte mir mal, dass ich mich nicht sorgen müsse: Alles was einem vor 30 passiert, kann man noch bekämpfen. Mein wirrer Kopf hat daraus natürlich «ab 30 ist alles verloren» gemacht und nun befürchte […]

Menschen kommen nie vom Weg ab

Am Wochenende fuhr ich mit dem Zug und da fiel mir ein realwelt Verhalten auf, das eigentlich eine grosse philosophische Frage aufwirft. Der Zug fuhr an diversen offenen, trockenen Grasflächen vorbei, an deren Rand Wege entlang führten. Auf diesen Wegen wiederum wimmelte es von Spazierwütigen. Sie alle folgten brav den vorgegeben Pfaden, selbst wenn das […]

Schnee ist schön – Schnee ist schön

Das sagte schon der junge Danny in Shining während er von den Hecken-Monstern angepirscht wurde. Und so fühlte auch ich mich heute leicht angepirscht vom Schnee, denn er verlängerte meinen Arbeitsweg von 30 auf 75 Minuten. Nichtsdestotrotz halte ich daran fest:Schnee ist schönund ich hab eine höchste Freude am Fakt, dass es selbst jetzt immernoch […]