9. Januar 2017 um 12:00 Uhr, 1 Kommentar

Der @PassengersMovie und interstellare Kolonialisierung

Am Weekend haben wir den neuen Film mit Chris Pratt und Jennifer Lawrence gesehen. Dazu ein paar Gedanken.

Das ist kein Review. Der Film ist toll, geht ihn schauen. Meine Entourage bestehend aus Daniel und Saša fand den Film ebenfalls super. Passengers ist also ein sicherer Tipp.

Mir geht’s in diesem Beitrag aber um eine Frage, die während dem Schauen aufkam. Bei Passengers geht es um interstellare Kolonisten; Menschen also, die auf einem fremden Planeten eine neue Zivilisation gründen wollen. Im Film sind dafür 5’000 Passagiere an Bord und wir haben uns gefragt, was für Menschen das wohl sind.

Wir haben uns genau gesagt über das Alter der Kolonisten Gedanken gemacht. Jennifer Lawrence und Chris Pratt sind offensichtlich junge, gesunde Singles. Aber gilt das für alle mitreisenden? Man weiss zwar von einigen Crewmitgliedern, dass sie weitaus älter sind, aber offenbar fliegen die nach der Ankunft wieder zurück. Was ist aber mit den tatsächlichen Kolonisten?

Ich habe die Annahme getroffen, dass auch Kinder mit dabei sind. Sowohl Saša als auch Daniel sind davon überzeugt, dass es keine Kinder hat. Sie haben gegen Kinder argumentiert, weil sie das Besiedeln eher erschweren mit ihren Extrabedürfnissen. Diesen Punkt sehe ich zwar auch, aber es überzeugt mich nicht genug, Kinder deshalb gleich komplett zu streichen.

Im Film werden die Passagiere auch speziellen Gruppen zugeteilt, sodass jeder schon ungefähr weiss, was er auf dem neuen Planeten zu tun hat. Es scheint auch mir ziemlich aufwändig, Kinder extra zu unterrichten und so weiter. Das Raumschiff fliegt nach einem Jahr wieder zurück, man könnte die Kinder zum Beispiel so lange auf dem Raumschiff lassen.

Mein einziges Argument für Kinder war, dass eine Generation verloren ginge, wenn man keine Kinder oder zumindest Jugendliche dabei hat. Aber ob das wirklich so schlimm wäre? Wenn wir davon ausgehen, dass die Reisenden mindestens 18 Jahre alt sind und innerhalb von 2 Jahren die ersten Kinder zeugen, entsteht eine Alterslücke von mindestens 20 Jahren. Aber ob das negative Auswirkungen auf die Kolonie hätte, weiss ich nicht.

Ich habe versucht herauszufinden, was die Literatur oder die Wissenschaft (also Wikipedia) zu diesem Thema zu sagen hat. Leider sind die Infos eher spärlich. Die Art dieser Kolonialisierung nennt man Schläferschiffe. Aber wirklich genaue Infos, insbesondere zu den Kolonisten habe ich nicht gefunden.

Was meint ihr? Wie würdet ihr das machen? Wie findet ihr die Idee des Schläferschiffes überhaupt? Würdet ihr eher mit einem Generationenschiff Kolonien gründen?

Ein sehr interessantes Thema.

Ich wünsche euch eine tolle Woche!

Lg
Pfoffie

One thought on “Der @PassengersMovie und interstellare Kolonialisierung”

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.