25. November 2016 um 12:00 Uhr, 1 Kommentar

Lesen ist Schreiben für Anfänger

Ich lese eigentlich nicht sehr gerne. Aber ich muss es tun.lesenistschreiben

Am Liebsten erschaffe ich Dinge. Das war schon immer so. Ein gutes Beispiel dafür sind Computerspiele. Früher habe ich ja viel mehr gegamet als heute, interessanterweise haben mir aber damals schon Spiele mit Leveleditoren mehr gefallen als andere. Und bei jedem Spiel mit solchem Editor habe ich am Ende mehr Zeit damit verbracht, eigene Levels zu erschaffen, als tatsächlich zu spielen.

Dabei gab es aber ein kleines Problem: Die meisten meiner Spiele waren nicht wirklich gut. Natürlich gab es da Ausnahmen; meine Eigenkreationen für Tomb Raider oder Elastomania wurden tatsächlich sogar von meinen Freunden gelobt und gespielt. Das lag höchstwahrscheinlich daran, dass ich beide Spiele sehr exzessiv gespielt habe und somit auch wusste, was gut darin war.

Mit dem Schreiben verhält es sich ähnlich. Ich liebe es bekanntlich, Geschichten zu entwickeln und ich liebe es auch, sie aufzuschreiben. Gut schreiben kann ich aber nicht. Denn ich kann auch nicht gut Lesen. Einerseits lese ich vergleichsweise langsam. Ich werde ziemlich schnell müde und habe selten länger als eine Stunde die Ausdauer, etwas zu lesen. Auf Leute die davon erzählen, wie sie an einem Abend ein Buch gelesen habe bin ich total eifersüchtig. Sowas könnte ich nie. Ich finde Lesen dann auch so unglaublich anstrengend. Dazu kommt, dass ich auch noch die blöde Angewohnheit habe, ein Buch durchzuziehen, auch wenn ich es nicht sonderlich gut finde. So zum Beispiel der Schwarm, an welchem ich beinahe ein Jahr herum kaute.

Und nun möchte ich mich ja wieder mehr dem Schreiben widmen. Mir ist inzwischen klar, dass das eine ohne das andere niemals gut kommen wird. Nur mit dem Erleben der Worte, Sätze, Strukturen werde ich jene auch jemals gut wiedergeben können. Deshalb habe ich meiner Netflix- & neuerdings plötzlich wieder aufgeflammten Game-Konsumation eine Lesediät auferlegt. Und ich habe das Gefühl, es bringe tatsächlich etwas.

Gerade lese ich den Kurzgeschichtenband «Die Hölle ist die Abwesenheit Gottes» von Ted Chiang. Die ersten drei Erzählungen habe ich bereits durch und sie waren alle wirklich sehr gut. Insbesondere «Geschichte deines Lebens» hat es mir sehr angetan. Ich wünschte ich könnte so schreiben. Ah halt nein, ich hoffe ich werde irgendwann so schreiben.

Aber nun hoffe und wünsche ich für euch erstmal ein schönes Wochenende.

Cheers
Pfoffie

One thought on “Lesen ist Schreiben für Anfänger”

Kommentar verfassen