3. Oktober 2016 um 12:00 Uhr, 2 Kommentare

Rigbow – das Künstler

Ich habe etwas erschaffen mit dem potential, wunderbar zu werden.kuenstlichekunst

Könnt ihr euch noch an das Video von VORletzter Woche erinnern?

Es scheint mir so, als kämen gewisse Themen immer wieder in Schüben zu mir zurück. Ein solches Thema ist von Computern erschaffene Kunst. Vor Jahren habe ich das – damals noch mit Flash!! – bereits einmal versucht. Das Programm tat nichts anderes als anhand von Zufallszahlen einen Strich aus Punkten über das Display zu ziehen. Interessanterweise zeichnete es schöne Wolken und so nannte ich es auch einfach einen Wolkengenerator und beliess es dabei.

Vor kurzem habe ich einen Bericht über Kunst erschaffende, künstliche Intelligenz gelesen. In jenem Beitrag ging es spezifisch um die Frage, wer das Recht am Einkommen solcher Kunst hat. Eine sehr interessante Frage, wie ich finde. Aber darüber möchte ich heute natürlich nicht reden. Es erinnerte mich natürlich an den Wolkengenerator und ich dachte mir: vielleicht kann ich mit meinen nun fortgeschritteneren Fähigkeiten etwas besseres erschaffen … auch wenn meine Fähigkeiten (noch?) weit weg von künstlicher Intelligenz sind.

Natürlich habe ich das dann auch getan und Rigbow erschaffen. Ein Kofferwort aus Rainbow und der Abkürzung für «Random Image Generator». Ihr findet ihn über den Link enjor.ch/rigbow und eigentlich solltet ihr ihn gleich nachfolgend schon etwas zeichnen sehen:

Man kann einfach ein Wort oder einen Satz oder was auch immer eingeben und damit den Zufallsgenerator füttern. Diesen habe ich übrigens selber entwickelt, damit man generierte Bilder auch via Link weitergeben kann. Durch ihn wird alles definiert: Das Farbspektrum, die Formen und die Grösse des Bildes. Je nach Bildgrösse kann es einige Stunden gehen, bis es fertig «gemalt» ist. Ich persönlich finde es total beruhigend, Rigbow beim Malen zuzusehen und ich kriege beinahe das Gefühl, dass hier tatsächlich irgendwas «denkt». Wenn ihr das Eingabefeld leer lässt, wird mein Zufallsgenerator ausgehebelt und tatsächliche, nicht wiederholbare Zufallszahlen verwendet. So erhält ihr ein Bild, das niemals jemand kopieren kann.

Es gibt aber eine Sache, die mich stört. Rigbow ist das No Man’s Sky der Kunst erschaffenden Programme: Hat man mal ein Bild gesehen, hat man alle gesehen. Meine Fähigkeiten sind eben doch nicht SO Fortgeschritten und eine KI kann ich ja leider eben nicht machen. NOCH NICHT. Aber wer weiss, vielleicht findet ja irgendwann irgendwer irgendwas unglaublich damit oder darüber heraus.

Ich arbeite übrigens noch daran, eine Version zu gestalten, bei welcher man Einstellungen wie Bildgrösse, Farbspektrum und so weiter selber einstellen kann. Aber dafür brauche ich noch ein paar Minuten 😀

Wie findet ihr es denn so?

Ich wünsche euch eine wundertolle Woche.

Pfoffie

Eine wunderbare Blume von Rigbow mit nur wenig Photoshop

2 thoughts on “Rigbow – das Künstler”

Kommentar verfassen