1. Juli 2016 um 12:00 Uhr

Ein neuer Spiegel fürs neue Labyrinth

Eine gute Freundin von mir setzt sich für die Erweiterung des Gletschergartens ein. Wir sollten ihr alle helfen!gletschergarten

An den Gletschergarten in Luzern habe ich nur gute Erinnerungen. In meiner Kindheit war ich ziemlich oft da, später seltener und inzwischen schon lange nicht mehr. Was sehr schade ist und in Kürze geändert werden sollte. Hat jemand Lust mich zu begleiten?

Früher konnte ich das Angebot gar nicht richtig verstehen und der Gletschergarten bestand für mich vor allem aus dem coolen Spiegellabyrinth. Klar, da gab’s auch diese Löcher im Stein, aber was die bedeuteten, war mir lange nicht klar; sogar egal. Mein Vater erklärte mir das alles einst lang und breit und ich kann mich erinnern als wär’s gestern gewesen. Und wo war es? Natürlich im Gletschergarten 🙂

Nun soll der Gletschergarten erweitert werden. Und zwar total geil! Es soll zum Beispiel einen interessanten Höhlenweg geben. Das ist natürlich total nach meinem Geschmack. Bekanntlich liebe ich so Felsenzeug ja. Es sollen noch weitere Veränderungen gemacht werden, die den Park um etwa einen Drittel grösser machen. Auch soll das schöne, historische schweizer Haus freier stehen. Dafür müssen diverse Anbauten entfernt werden, unter anderem auch das Spiegellabyrinth.

Das ist ein teures Unterfangen. Ein einziger Spiegel kostet schon CHF 10’000! Und nun kann man ein Teil des ersten Spiegels werden und das Projekt unterstützen auf funders.ch. Es geht dabei nur um den allerersten Spiegel; den Rest des Geldes werden die Initianden selber sonstwie auftreiben…

… oder haben es bereits? Gerade habe ich von meiner Freundin, der Präsidentin des Stiftungsrates, erfahren, dass die Stadt Luzern ein Budget von 3 Millionen gesprochen hat. Man kann übrigens auch direkt das Projekt Fels unterstützen. Das ist also nicht nur ein Projekt für die Zukunft, sondern such eines mit Zukunft!

Ich werde es auf jeden Fall unterstützen, wie ich kann. Deshalb natürlich auch dieser borderline-PR-Artikel 🙂 Über jede weitere Unterstützung, das Teilen auf Facebook und so weiter freue natürlich nicht nur ich mich, sondern vor allem auch der Stiftungsrat und alle Beteiligten.

Cheers und ein schönes Weekend
Pfoffie

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.