30. Mai 2016 um 12:00 Uhr

Based on true events

Was bedeutet das eigentlich wirklich?

trueevents

Letzte Woche habe ich einige wenige mit meiner mehrteiligen Kurzgeschichte «Alle Blicke sind nach vorn gerichtet» unterhalten. Lauthals habe ich behauptet, die Geschichte basiere auf wahren Begebenheiten und bin sicher, ihr möchtet nun gerne wissen, was alles echt an der Story ist.

Zum Beispiel ist wahr, dass ich Namen der Gruppe «Nadjinathalie» stets untereinander verwechsle. Dasselbe Problem habe ich übrigens auch mit Roger/Gregor/Georg. Denise hingegen ist ein Name, den ich mir ganz generell nicht merken kann. Davon gibt’s etwa drei, leider kann ich mich gerade nur an Denise erinnern. Auch wahr ist, dass ich Busfahren nur am Abend mag, wenn er leer ist und mir dann auch gern genau den beschriebenen Platz aussuche. Selbst der blonde, wütend dreinschauende Wicht ist echt. Er hat mich zur Geschichte inspiriert.

Ja, das ist aber alles. Das mag enttäuschend sein, aber mehr braucht es auch nicht. Viele (insbesondere Horror-)Filme starten mit diesem Hinweis um der ganzen Sache mehr Einschlagskraft zu geben. Wenn man sich aber die Zeit nimmt und versucht herauszufinden was dahintersteckt, wird man oft enttäuscht. Das beste Beispiel ist da Bryan Bertinos Film «The Strangers». Alles worauf der basiert, sind Einbrecher die Klingeln.

Ich habe meiner Geschichte aus dem gleichen Grund dieses Prädikat gegeben; wollte, dass sie mehr einschlägt. Mit mässigem Erfolg, aber Fiktion wollen ja meine Leser eh nicht so :). Der Blonde stieg in den Bus ein und ich fragte mich, warum der mich wohl so böse anstarrt. Daraufhin wollte ich einfach drüber bloggen, dass mir das passiert ist. Dabei dachte ich mir unheimliche Theorien aus; in einer davon erwürgte er mich von hinten, was niemand merkte, weil tatsächlich alle Blicke nach Vorn gerichtet waren. Die Idee für meine Geschichte war geboren. Da ich Teil O und M für Mörder und Opfer hatte, wollte ich mir einen Namen mit N ausdenken und konnte mich nicht zwischen all den Nadinathalies entscheiden. Das ist die wirklich wahre Geschichte. Danke an alle Leser!

Pfoffie

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.