31. März 2016 um 12:00 Uhr, 1 Kommentar

Meine App hilft anderen

Wenn ich etwas programmiere, ist es meist Fehlerverseucht und funktioniert kaum. Dennoch erhalte ich ab und zu freundliche Fanmails.apphelfen

Als ich «klein» war, habe ich im Internet eine App zum Vokabeln lernen gefunden. Damals hat man das noch «ein Programm» genannt. Es war eine Shareware mit beschränkter Funktionalität und man konnte sie für 15€ (oder Mark) freischalten. Was ich gemacht und dem Entwickler eine Nachricht geschickt habe, wie unglaublich toll seine App sei. Ich glaube übrigens, dass ich dieses Programm dazu gebraucht hatte, eigene Sprachen zu erfinden und zu lernen. haha, typisch. Ich hätte damals nicht gedacht, dass der Entwickler mir antworten würde. Schliesslich war er ein Entwickler! Quasi ein Promi, eine Person des öffentlichen Interesses. (Das waren aus meiner Sicht eigentlich alle Menschen, die irgendwas taten) Doch er antwortete mir und zwar wie glücklich es ihn machte, dass ich seine App benutze und sie mir gefiel. Er wollte mir sogar die 15 Euromark zurückgeben. Vor kurzem habe ich nun auch solche Mails im Bezug auf meine Kana Lesen App gekriegt und es war wirklich ein unglaublich grossartiges Gefühl. Vor allem wenn man bedenkt, dass genau diese App-Idee in meinem japanischlernenden Umfeld vor Jahren gar keinen Anklang fand. Man fand die Idee sogar ausgesprochen blöd.

Obwohl mich dies total freut und stolz und glücklich macht. Denke ich gleichzeitig: Aber ich mache halt einfach das, was ich kann. Für mich ist es gar nicht ausserordentlich speziell, so etwas zu programmieren. Aktuell arbeite ich ja schon wieder an «irgendeiner» App und werde diese irgendwann einfach veröffentlichen. Wenn es Menschen erreicht und ihnen gefällt, habe ich mein Ziel erreicht. Aber das macht mich ja nicht zu einem speziellen Menschen. Ich finde es aber lustig, mir vorzustellen, dass mein früheres Ich mich für eine Art Promi halten würde.

Trotzdem ist es speziell, von vollkommen Fremden Leuten für etwas gelobt zu werden, das man gemacht hat. Sei es nun für ein Buch, ein Brettspiel, einen Blog oder eben eine App. Man hat das Gefühl, tatsächlich etwas erreicht, tatsächlich etwas sinnvolles gemacht zu haben. Und das schon, wenn man nur eine einzige Reaktion erhält. Jemanden zu erreichen ist ein grossartiges Gefühl.

Deshalb auch ein grosses Dankeschön an all euch wunderbare Blogleser, die sich immer mal wieder die Zeit nehmen und auf mein Geschreibse reagieren.

Cheers
Pfoffie

Ein Gedanke zu „Meine App hilft anderen“

Kommentar verfassen