Jedes Jahr gibt es zwei astronomisch spezielle aber wenig anerkannte Tage. Heute ist einer davon.

Normalerweise fallen diese Tage auf Montage und dann ist es nicht ganz so speziell. Ich rede von dem Zeitpunkt, an dem man merkt, dass die Tage wieder länger werden. Für mich passiert das, wenn ich am Morgen um 7 Uhr in Zofingen aus dem Zug aussteige und es ist auffällig hell. Genau das war es heute und wir sollten das feiern. Deshalb habe ich folgendes Google Doodle gebastelt:

doodle

Zugegeben: Es sieht schrecklich billig aus. Aber so erhält dieser Tag endlich ein bisschen mehr Anerkennung. Nun müsste er nur noch einen lässigen lateinischen Namen wie das Äquinoktium haben. Nennen wir es doch Splendormagis. Das klingt auch irgendwie nach Harry Potter und ist deshalb doppelt dreifach lässig. #lässig

Eingangs sagte ich, es gäbe zwei solche Tage. Natürlich gibt es im Herbst einen zweiten … Splendorminus. Da bin ich froh, wenn er mir nicht auffällt. Das ist nämlich der Tag, an dem einem klar wird, dass die Tage wieder kürzer werden.

Theoretisch gibt es diese Tage sogar vier Mal! Aber die nach der Zeitumstellung zählen nicht wirklich. Oder was meint ihr?

Mir ist klar, dass ich wieder der einzige sein werde, dem sowas überhaupt auffällt. Aber ich fand das echt toll und dachte heute Morgen: #Frühling!

Cheers, Pfoffie

Beteilige dich an der Unterhaltung

1 Kommentar

  1. Ja das stimmt, wenn die zeitumstellung ist,
    ist es wieder eine Woche schrecklich dunkel!
    Danach wird es am morgen ca. um 5:00 ganz schön hell!
    Die Vögeli fangen wieder an zu zwitschern so schön, dann ist Frühling!
    Ich beobachte das schon lange, ich freue mich immer auf diese zeit!
    Ich wünsche Dir eine schöne zeit und Woche!
    Ganz es liebs Grüess vom
    Mami

Schreib einen Kommentar

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.