27. Januar 2016 um 11:48 Uhr, 4 Kommentare

Ich möchte niemals aufhören jemand anderes zu werden

Ich habe einen alten Beitrag von mir gefunden. Es ging mir schrecklich und ich hatte nie geglaubt, dass es mir jemals besser gehen könnte.pfoffie_xp

Und von diesen Beiträgen wimmelt es nur so. Ich war eine wirklich sehr unglückliche, unzufriedene Person. Wann sich das veränderte beziehungsweise zu verändern begann, weiss ich nicht mehr. Die Aufzeichnungen im Blog sind leider lückenhaft. Meine Erinnerung ist noch lückenhafter. Womöglich bin ich einfach eines morgens aufgestanden und habe aufgehört mich schlecht zu fühlen. Mein Umfeld, meine Freunde und bestimmt auch das Crafting haben mir dabei viel geholfen. Irgendwann habe ich wohl einfach aufgehört, mein Leben von aussen bestimmen zu lassen, aufgehört darauf zu warten, dass etwas oder jemand mich rettet, dass mir etwas grossartiges einfach so widerfährt. Und ich habe angefangen alles selbst in die Hand zu nehmen und mir Dinge nicht nur vor zu stellen, vor zu nehmen, sondern die tatsächlich zu versuchen. Auch auf die Gefahr hin, schliesslich doch zu scheitern.

Manchmal sorge ich mich schon um die Zukunft. Befürchte, einfach irgendwann aufzugeben und die Situation als gegeben zu betrachten. Man wird ja älter und irgendwann wird die Zeit wirklich nicht mehr reichen, alles «gut» zu machen. Dennoch möchte ich noch im Abgesicht des Todes, in den letzten Momenten meines Lebens, daran glauben, alles noch verändern zu können.

Mein jetziges ich tut das und ich hoffe, dies auch für immer zu können. Und dass, wenn ich jemals zweifle, dieser Beitrag auftaucht und mich erinnert: nichts ist jemals in Stein gemeisselt. Das einzige was man tun muss um sich zu verändern ist, es zu tun.

Ich habe mich über die Jahre recht stark verändert. Finde ich zumindest. Wie das mein Umfeld sieht, weiss jedoch nicht. Es gab einige optische Veränderungen: Ich habe an Gewicht und Haaren verloren, trage Kontaktlinsen. Ersteres und letzteres hätte ich vor wenigen Jahren noch für unmöglich gehalten. Die grössten Veränderungen fanden aber wohl in meinem Inneren statt und haben nie aufgehört zu passieren. Es ist wahrscheinlich normal, dass man sich als Mensch stets weiterentwickelt aber ich glaube, man hat es selber in der Hand, wie schnell das passiert.

Was meint ihr?

Cheers,
Pfoffie

4 thoughts on “Ich möchte niemals aufhören jemand anderes zu werden”

Kommentar verfassen

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.