10. Dezember 2015 um 12:00 Uhr, 1 Kommentar

Mein Socken-Geheimnis

Anscheinend hatte ich mich am Wochenende erkältet. Deshalb blieb ich am Dienstag zuhause und wendete meinen etwas abstrusen Sockentrick an.socken

Das mag nun etwas seltsam und vielleicht sogar esoterisch wirken. Aber es funktioniert tatsächlich. Zumindest bei mir. Ich mache diese Sockensache nun schon seit einigen Jahren und habe ehrlich gesagt vergessen, wie ich genau darauf gekommen bin. In meiner vagen Erinnerung hat es irgendwas mit dem Japanisch-Unterricht zu tun. Ich glaube eine Mitlernende hat uns damals von einer Tradition erzählt, wo man mehrere Paar Socken übereinander trägt. Irgendwie immer abwechselnd Seide/Wolle/Seide und so weiter. Wie es genau war, weiss ich aber wirklich nicht mehr und konnte im Internet auch nichts dazu finden.

Ich mache im Krankheitsfall etwas ganz einfaches: Ich ziehe mindestens 4 Paar Socken übereinander an. Dabei achte ich nicht darauf, woraus sie sind oder ob sie zusammenpassen. Alles was zählt ist, dass es straff, eng und warm ist. Und die Socken behalte ich dann ununterbrochen an, egal wie heiss es ist. Interessanterweise fand ich das noch nie unangenehm. Wirklich heiss (geschweige denn zu heiss) fand ich es noch nie. Und puff, fühlte ich mich nach einem Tag wieder super (genug um zu arbeiten).

Vielleicht liegt es auch daran, dass ich am Dienstag zuhause und die meiste Zeit im Bett liegen blieb. Ich möchte aber an die Sockengeschichte glauben.

Was meint ihr? Werdet ihr es auch mal ausprobieren oder klingt das total bescheuert? 🙂

Ich wünsche euch gute Besserung oder gutes Gesundbleiben – je nach dem, was gerade passt.

Pfoffie

Ein Gedanke zu „Mein Socken-Geheimnis“

Kommentar verfassen