26. Oktober 2015 um 11:56 Uhr

All diese Dinge an die ich angeblich nicht mehr glaube

Am Samstag ist Halloween. Zeit sich zu gruseln.halloween1

Diese Woche möchte ich euch vier spezielle, übernatürliche und zum Teil auch sehr unheimliche Geschichten aus meiner Vergangenheit erzählen. Sie sind alle wahr und ich werde versuchen, die Gegebenheiten so genau zu rekonstruieren wie ich mich erinnere. Auch wenn mir das Konzept «Das Drama ist wichtiger als die Wahrheit» sehr gut gefällt, werde ich mich nur auf die Fakten beschränken und keine unheimlichen Extras einbauen. Was ihr also die nächsten Tage lesen werdet ist ganz genau so passiert.

Geordnet habe ich die Erinnerungen nach ihrer Unheimlichkeit. Morgen starte ich mit der am wenigsten unheimlichen Geschichte und höre am Freitag mit der Schlimmsten auf. Es ist sehr interessant, dass ich bei diesen Geschichten so eine genaue Reihenfolge definieren konnte und ich bin gespannt ob ihr die Erlebnisse auch so einordnen würdet.

Heute bin ich ja irgendwas wie ein Atheist oder Agnostiker und habe fast alles Spirituelle verloren; oder abgeworfen. Ich erwähne immer mal wieder, dass ich die Gefühle von früher vermisse. Vor allem um Halloween herum macht es mich fast traurig, inzwischen hinter allem die Wissenschaft zu suchen. Ich sage nicht, dass ich glaube mir diese Dinge nur eingebildet zu haben, aber ich bin überzeugt, dass es wissenschaftliche Erklärungen für alles gibt. Ich schliesse die Existenz all dieser Dinge nicht aus, aber wenn man daran glaubt, dass sie natürlich erklärbar sind, geht irgendwie die Luft raus. «Übernatürlich» ist interessanter als «Paranormal». Es ist wie wenn man weiss wie ein Zaubertrick funktioniert.

Eine gute Woche also und bis morgen,
Pfoffie

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.