23. Juli 2015 um 12:00 Uhr, 1 Kommentar

Gedanken zum Blog und dem Bloggen

Vor ungefähr einem halben Jahr habe ich mich dafür entschieden, jeden Werktag einen Blogpost zu veröffentlichen. Beziehungsweise, es zu versuchen. Ob ich das geschafft habe und was das für meinen Blog bedeutet, erfahrt ihr hier und heute.Seit Februar habe ich (inklusive diesem) 125 Posts geschrieben. Ich habe es also tatsächlich geschafft und durchgehalten. Einige Beiträge brachte ich sogar an Wochenenden. Nun, nicht alle Beiträge hatten die gleiche Qualität und schon gar nicht gleich starke Zugriffszahlen. Generell kann ich euch aber sagen, dass die Zugriffe schon gestiegen sind. Interessanterweise aber bereits seit Oktober 2014. Inzwischen sind sie in guten Monaten mehr als doppelt so hoch wie im Vorjahr, in schlechten noch immer fast 90% besser. Es scheint aber keinen Aufwärts-Trend zu geben. Sie sind einfach besser seit Oktober, gehen manchmal hoch, manchmal runter.

zahlen

Für mich ist das so in Ordnung. Seit ich die Google-Werbung von meinem Blog entfernt habe, bringen mir viele Klicks sowieso weniger. Mir geht es ja unter dem Strich darum, (mehr) Menschen zu erreichen. Das ist zwar schwer messbar, aber ich habe schon das Gefühl «viel öfter als früher» auf meinen Blog und Beiträge darauf angesprochen zu werden. Letztes Jahr war ein Viertel aller Zugriffe von wiederkehrenden Lesern. Inzwischen ist diese Zahl auf fast 40% gestiegen. Es gibt also mehr Personen die zu meinem Blog zurückkehren und Neues lesen wollen. Und das ist doch wunderbar!

Ich gehe nun davon aus, dass DU einer dieser Leser bist und möchte Dir hiermit von Herzen danken. Das bedeutet mir wirklich viel. Wer weiss, ob ich für immer täglich bloggen werde. Aber vorerst werde ich versuchen, das aufrecht zu erhalten. Aber man weiss ja nie.

– Pfoffie

1 Kommentar

Kommentar verfassen