22. Juli 2015 um 12:00 Uhr

Ant-Man Review

Vorab: Ich habe keinen der aktuellen Avengers, Captain America oder Iron Man Filme gesehen und hege dazu auch kein Verlangen. (Obwohl ich die jeweils ersten von Iron Man und Avengers sehr gut fand) Alle die an dieser Stelle nicht schon voll durchdrehen, dürfen gerne weiterlesen.

antman
Ant-Man fand ich eigentlich immer schon megalässig. Leider hatte ich in meiner Kindheit immer nur davon gehört und nie wirklich irgendwas gelesen oder gesehen. Als ich dann erfuhr, dass es einen Ant-Man-Film geben wird, war ich natürlich total aus dem Häuschen. Ich befürchtete zwar, dass sowas nur lächerlich werden kann. Aber in der letzten Zeit hat Marvel ja eigentlich alles gut umgesetzt. Dass Paul Rudd und Evangeline Lilly Hauptrollen spielen, freute mich natürlich noch mehr.

Im Film geht es darum, jemanden davon abzuhalten, einen Anzug zu benutzen, mit welchem man sich auf Ameisengrösse schrumpfen kann. Paul Rudd versucht dies, indem er sich als Ant-Man auf genau diese Grösse schrumpft und irgendwo einbricht um den Anzug zu stehlen. Das alles ist natürlich gespickt mit viel Action und lustigen Dialogen. Es handelt sich also ganz offensichtlich um eine Superhelden-Gaunerkomödie.

Gaunerkomödie ist eines der Filmgenres, die ich gar nicht mag. Wenn ich das vorher über einen Film weiß, schaue ich ihn nicht. Interessanterweise obwohl ich noch nie eine schlechte Gaunerkomödie gesehen habe. Auch gestern nicht. Und das lag nicht nur am zusätzlichen Superheldenmotiv. Ich mochte die Heists, die Planung, die Ausführung. Mochte den Humor – ich lachte sogar laut heraus und glaubt mir, ich lache niemals. Zumindest nicht über Comedy.

Die Action war grossartig und wirkte nicht lächerlich trotz der lächerlichen Prämisse. Und selbst trotz vieler situationskomischen Kameraeinstellungen. Das Geschrumpftsein sieht aus der Perspektive der Normalgrossen eben oft lustig aus. Das lockerte zwar die Atmosphäre, liess den Film aber nicht weniger ernsthaft wirken. Auch das angenehm dezente 3D hat mir sehr gut gefallen. Es wurde genau richtig und so eingesetzt, wie man von mir weiss, dass ich es mag.

Paul Rudd und Evangeline Lilly sahen so sexy wie erhofft aus und somit seht ihr, habe ich nichts an dem Film auszusetzen.

Dennoch: Ich werde mir kaum den nächsten Captain America und auch nicht die nächsten Avengers anschauen. Selbst wenn Ant-Man, Wasp oder Anna Akana darin vor kommen. Auf der einen Seite finde ich es ja lustig, dass diese Dinge alle verknüpft sind und man stets aus allen Richtungen Referenzen zu anderen Marvel-Produktionen entgegengeschleudert kriegt. Aber irgendwie langweilt es mich auch, dass Marvel eigentlich nur einen einzigen, ewig langen Film dreht. Und ich bin mir ziemlich sicher, dass ihre Erfolgssträhne abbricht, bevor wir das Ende ihrer Movieroadmap erreicht haben. Natürlich wünsche ich ihnen das nicht …

TL;DR: Ant-Man ist grossartig! Anna Akana!!

Cheerio, pfoffie

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.