8. Mai 2015 um 12:31 Uhr, 1 Kommentar

Wer das heute liest, wird überrascht, verwundert, vielleicht schockiert und höchstwahrscheinlich zu Tränen gerührt sein.

Zumindest alle, die meinen Blog kennen.

neueseite

Eigentlich ist es offensichtlich, was passiert ist, oder? Ganz genau! Ein neues Kleid für Enjor. Warum euch das überraschen sollte? Weil ich niemandem etwas davon gesagt habe, dass ich das plane. Warum ihr verwundert seid? Ganz einfach: Weil Überraschung und Verwunderung quasi Synonyme sind.

Ich habe mich gestern Mittag dazu entschieden, es zu probieren. Habe das WordPress-Standardtemplate Twenty Fifteen als Ausgangspunkt genommen und an meine Anforderungen angepasst. Das heisst: Ich habe die Farben verändert, die Schriften, das Logo und sogar einige Features umprogrammiert, die mir nicht gefielen. Natürlich habe ich auch mein superlieblingsfeature, die verschwommenen Hintergrundbilder, wieder einprogrammiert. Ich bin noch nicht mega zufrieden, aber gewisse Anpassungen kann ich erst richtig machen, wenn das Design aktiviert ist.

Warum ihr vielleicht schockiert seid? Ganz einfach: Vielleicht gefällt euch das Design nicht und ihr fragt euch, warum ich Twenty Fifteen als Ausgangspunkt gewählt habe. Das hat zwei Gründe: Zum Einen gefällt mir das Layout von Twenty Fifteen wirklich gut. Auf der anderen Seite unterstützt es als Standardtemplate alle WordPressfeatures (so) fehlerfrei (wie eben möglich).

Am Ende fragt ihr aber euch natürlich nur, warum dieser Beitrag euch zu Tränen rühren sollte. Ganz einfach. Wegen diesem megaherzigen Bild von einem Jungen der seinen Hund vor dem Hochwasser rettet:

52d0379221197

Nicht? Dann eben wegen dem Bild dieses Mannes, der mega herzige Büsiwelpen vor dem Hochwasser rettet:

KCDLovq

Oh und ich habe ja noch geschrieben, dass dieser Beitrag euer Leben verändert. Sorry, das war eine eiskalte Lüge. Obwohl… Alles verändert ja das Leben.

Kritik an der neuen Website ist jederzeit herzlichst über alle möglichen Wege erwünscht. Ich freue mich auf eure Feedbacks!

Habt ein schönes Weekend! Ja, das ist ein Befehl.

Cheerio, Pfoffie

One thought on “Wer das heute liest, wird überrascht, verwundert, vielleicht schockiert und höchstwahrscheinlich zu Tränen gerührt sein.”

Kommentar verfassen