5. Mai 2015 um 12:35 Uhr, 1 Kommentar

Ich habe eine Idee, eine touristische

Kennt ihr das? Ihr seid in einer berühmten Stadt und habt schon jede Tour gemacht, jede Sehenswürdigkeit angesehen und jede letzte touristisch wertvolle Information gelesen?

tourismus

Dagegen habe ich jetzt endlich die Lösung: Pfoffies Alternative Tours. Mit diesem Service unternimmt man abseits der bekannten Sehenswürdigkeiten eine Städtetour und entdeckt völlig neue Ecken. Zwar nicht so berühmte und womöglich auch nicht so schöne Ecken, die aber gerade deswegen einen eigenen Charme besitzen. Frei nach dem Wabi-Sabi-Prinzip.

Da alle diese Orte bisher touristisch unentdeckt sind, kann man ihnen ganz neue Namen geben, ganz neue Geschichten dazu erfinden. Wer möchte nicht unter den ersten Menschen sein, die die oberirdischen Katakomben von Luzern sehen? Es sind die einzigen oberirdischen Katakomben der Welt und auch die einzigen Katakomben, die keine wirklichen Katakomben sind. Das klingt doch total grossartig, aber die Aussicht am Ende der Katakomben ist grossartiger als jede Beschreibung.

Gegen einen kleinen Aufpreis könnte man natürlich auch einen eigenen Spot für sich ganz alleine entdecken lassen und dem Ort einen Namen geben. Der Ort würde dann in den Pfoffies Alternative Tours Cityguide eingetragen und bestimmt von Touristen überströmt. Aber DU wärst der oder die Erste dort gewesen. Ja, DU!

Ich weiss. Das klingt alles wie ein Witz. Ein schlechter Witz. Nach bekanntem, pfoffschem Humbug und ich gebe auch zu: Wie ernst ich das meine, weiss ich noch nicht. Aber ich habe mir diese Gedanken tatsächlich gemacht. Genau weil mich der Standardtourismus anödet. Alles zu wiederholen, was schon andere tausend Mal getan haben? Alles zu fotografieren, was alle schon tausend Mal besser fotografiert haben? Kein Wunder gefallen mir meine Fotos von der «zufälligen Brücke A in Kyōto» am Besten.

Während meiner Japanreise habe ich übrigens gemerkt: Als Erstbesucher reicht es mir schon, einfach all die berühmten Dinge zu sehen, zu fotografieren. Gleichzeitig habe ich aber auch erneut bemerkt, wie wenig es mir bedeutet, Dinge zu sehen, die schon alle anderen Menschen vor mir gesehen haben. Die spannendsten Erlebnisse und Eindrücke hatte ich abseits der festgetrampelten und vorfotografierten Pfade. Was sagt uns das? Proffies Alternative Tours haben vielleicht doch ein Potential? 🙂

Theoretisch wäre das ein gutes Projekt für fiverr.com. Gute Idee, Pfoffie! Ich werde wohl auf Fiverr ein Gig dafür eröffnen. Das wird bestimmt genau so erfolgreich wie City Invaders 😀

So und was meint Ihr? Total bescheuert oder Total bescheuert aber charmant und das könnte tatsächlich lustig, bzw. interessant sein?

Danke für’s in Erwägung Ziehen.

Pfoffie.

Ein Gedanke zu „Ich habe eine Idee, eine touristische“

Kommentar verfassen