6. April 2015 um 13:26 Uhr

Wie Neues schnell an Wert verliert nur um ihn dann wieder zu erhalten

Ich höre mir gerade einen Song an und weiss noch ganz genau, wie toll der war, als ich ihn das erste Mal gehört habe. Es ist eines der wenigen Lieder, die ich immer wieder hören kann. Inzwischen ist es aber ein Klassiker.

In meiner Liste aus 1774 Songs mit 5 Sternen gibt es einige, die ich jedes Mal sofort überspringe, wenn sie anfangen. Ich kann sie einfach nicht mehr hören. Manche davon sind vergleichsweise neu, viele sind aber schon seit Ewigkeiten in dieser Liste. Manchmal überlege ich mir, diese Songs rauszuschmeissen. Ich sortiere dann die Liste nach «Anzahl Übersprungene» und sage mir: Ich nehme die ersten fünf aus der Liste. Aber ich schaffe es nie. Im Moment ist Imogen Heaps «Half Life» zuoberst auf dieser Liste. Ich bringe es nicht übers Herz, diesen Song zu entsternlen. Was wenn er irgendwann ebenso ein Klassiker wird, wie der Song den ich gerade gehört habe?

musik2

In der Vergangenheit ist es oft vorgekommen, dass ich Lieder wieder abgewertet habe und sie so aus meiner 5-Sterne-Liste flogen. Es gab nur entweder 5 Sterne oder gar Keine. Es kam mir nicht richtig vor, die Songs zu bewerten. Entweder ein Song gefiel mir, oder er tat es nicht. Inzwischen nehme ich den Liedern einfach einen einzigen Stern weg. So könnte ich eine Liste mit 4-Stern-Songs abspielen und neu entscheiden. Aber ehrlich gesagt tue ich das nie. (Habe es gerade getan, willkommen zurück an 5 ABBA-Titel) Wenn ich die komplette 5er Liste mit 1774 Songs höre, ist die Chance ganz niedrig, genau diesen oder jenen Song zu hören. Deshalb vermisse ich die 4-Sterne-Songs auch nicht.

Dafür habe ich Unterlisten erstellt: Die 25 neusten, die 25 am meisten, am seltensten oder zuletzt gehörten. Oder die Liste mit den 25 Songs, die ich schon am längsten nicht mehr gehört habe. Aber keine dieser Listen ist zufriedenstellend: Die 25 Neusten gehen mir schnell auf den Sack und sind oft mit einzelnen Artisten überfüllt (im Moment zum Beispiel Marina, Madonna und Take that). Die Meistgehörten wurden alle – ausser Kylie Minogues Closer – vor 2010 hinzugefügt und wurden wohl deshalb so oft gehört und nicht, weil sie wirklich meine Lieblinge wären. Etwa die Hälfte dieser Songs geht mir sowieso total auf die Nerven. Und bei denen, die ich schon lange nicht mehr gehört habe, gibt es auch gute Gründe, warum das so ist.

Eigentlich wollte ich etwas total Tiefgründiges darüber erzählen, wie gewisse Songs am Anfang supertoll sind, mir dann plötzlich tierisch auf den Wecker gehen, nur um dann eine Art zweiten Frühling zu erleben. Leider passiert das bei den meisten Titeln nicht. Und mir fiele auch kein Beispiel ein, wenn es nicht GERADE EBEN passiert wäre: ABBAs «sitting in the palmtree» war in meiner frühen Jugend einer meiner Lieblingssongs. Ich verstand den Text nicht, habe ihn aber immer gehört, wenn ich mich alleine fühlte. Später ist er in der Versenke verschwunden und als ich ihn nach Jahren wieder hörte, fragte ich mich, was mir daran genau gefallen hatte. Nun tauchte er zufällig wieder auf und ich war innert Sekunden wieder zurück in meiner Kindheit. 5 Sterne gegeben. Ich freue mich schon auf das nächste Mal, wenn er auftaucht.

Gerne würde ich euch sagen, welches Lied ich am Anfang des Posts gemeint habe. Aber ein paar Stunden schreiben, korrigieren, singen, anderes tun und plappern haben es mich leider vergessen lassen. Ich habe ein Gehirn wie ein Sieb.

Bis bald!
Pfoffie.

Kommentar verfassen