3. April 2015 um 13:33 Uhr, 1 Kommentar

Errungenschaften in vollen Flügen geniessen.

Nein, auch Heute ist es kein Schreibfehler. Heute geht es um die Menschheit und was sie alles gut gemacht hat.

Im Moment ist es ja extrem trendy, die Menschheit scheisse zu finden. Sei es für all die Dinge die wir tun, oder für all die Dinge, die wir nicht tun. Wir töten, wir zerstören, wir verderben, die Flora, die Fauna, uns gegenseitig und den ganzen Planeten. Diesem Trend möchte ich Heute mal ein bisschen entgegenwirken. Nicht, weil all die Vorwürfe nicht stimmten. Oh nein, das tun sie wirklich und wir sollten auch viel an uns verändern. Aber es gibt auch viel Gutes. Es gibt nicht nur Schwarz oder Weiss.

flugzeuge

Jedes Mal wenn ich in einem Flugzeug sitze, denke ich zuerst: Ach, so speziell ist das ja nicht. Denn eigentlich ist es wie  Zugfahren. Vor allem wenn man in der Nacht fliegt. Die Kabine rumpelt wie auf Gleisen und wenn man nach draussen schaut, sieht man nicht, wie viele Kilometer man vom Boden entfernt ist. Während Jeder Flugreise gibt es aber einen Moment, in dem mir plötzlich das volle Ausmass bewusst wird. «Wir fliegen.» Nicht nur wir in diesem Flugzeug, nicht nur viele andere in diesem Augenblick und anderen Flugzeugen. Nein, wir als Spezies fliegen. Nicht ganz so elegant wie Vögel, aber auch nicht so eingeschränkt wie Flughörnchen, die eigentlich nichts anderes tun als «elegant zu fallen».

Fliegen ist kein Attribut, das wir einfach so können. Fliegen haben wir uns angeeignet, genauso wie einige Affen Werkzeuge benutzen, um Ameisen zu fangen. Wir haben die gott- oder evolutionsgegebenen Grenzen überschritten. Egal wie lange die Evolution noch vorangeschritten wäre, Flügel hätten wir kaum jemals gekriegt. Klug genug zu sein, um einzelne Werkzeuge zu erfinden, ist ja schon beeindruckend. Aber wir fahren schneller als uns unsere Beine tragen würden und Fliegen sogar von unserem Planeten weg. Keine andere Spezies auf unserem Planeten kann das und es war bestimmt auch nicht vorgesehen.

Das beeindruckt mich wirklich sehr und macht mich stolz, ein Teil davon zu sein. Nicht die Art stolz, wie man auf eine Sportmannschaft stolz ist oder auf etwas, das ein Mitbürger geschafft hat. Denn wir sind alle irgendwie ein Teil davon. Wir verstehen warum ein Auto fährt, warum ein Flugzeug fliegt, wie man dies und das berechnet. Natürlich wissen viele vieles nicht, aber es wäre jedem möglich, es herauszufinden.

Genauso natürlich wissen auch wir als Spezies vieles nicht. Aber wir haben schon so unglaublich viel herausgefunden. Wir verstehen so viele Dinge auf einer Ebene, die sich vor überraschend wenigen Jahren noch kaum einer hätte vorstellen können. Und wir finden stetig neue Dinge heraus. Man kann uns vieles vorwerfen, aber nicht, dass wir stehen bleiben. Zumindest die meisten von uns und in den meisten Gebieten.

Ja, all das baut auf viel Tod, viel Leid und dem Ausnützen Schwächerer auf. Dennoch ist nicht alles düster und schwermütig. Es gibt viele grossartige Menschen und viele, die sich für viel Gutes einsetzen. Nur schon der Fakt, dass «die Menschheit scheisse finden» aktuell im Trend ist, beweist doch, dass wir endlich auch reflektieren und womöglich tatsächlich Dinge für die Zukunft lernen. Dennoch verfalle ich einem kleinen bisschen Ehrfurcht, wenn ich in einem Flugzeug sitze während es abhebt. Wir sind eine Spezies, die nicht fliegen kann. Doch wir wollten Fliegen, um jeden Preis und wir haben es geschafft. Wir fliegen! Und wenn wir das geschafft haben, können wir doch bestimmt alles schaffen?

War heute eigentlich ein Feiertag? Ich musste nicht arbeiten aber es ist nicht Samstag. Ah! Genau. Frohe Kreuzigungsparty allerseits.

Pfoffie

1 Kommentar

Kommentar verfassen