27. Januar 2015 um 19:33 Uhr, 1 Kommentar

Wie @NetflixDE mich dumm, träge aber fröhlich macht.

Seit einigen Monaten gibt es nun Netflix auch auf Deutsch und auch in der Schweiz. Seit dem ersten Tag habe ich einen Account und benutze es ständig. STÄNDIG.

IMG_1948.PNG

Morgens auf dem Weg zur Arbeit schaue ich eine Episode Orange is the new Black, Orphan Black, Hemlock Grove oder Fargo. Manchmal habe ich keine Lust auf eine dieser Serien. Dann wähle ich mir eben einen der vielen vorgemerkten Filme in meiner Liste aus und beginne ihn zu schauen. Da ich «nur» eine Stunde unterwegs bin, muss ich den Film dann halt am Abend fertig schauen. Oder am nächsten Tag. Wir haben ja Zeit.

Wir haben aber auch viel zu Schauen. 11 Filme sind noch in meiner Liste und immer mal wieder schlägt Netflix etwas vor, das mich wirklich interessiert. Ja, wenn man mal spezifisch etwas sucht, haben sie es im Normalfall nicht, aber natürlich schlagen sie gleich Dinge vor, die ähnlich sind. Ein Teufelshügel, der immer weiter wächst.

Was für ein tolles Ersteweltproblem: «Ich habe zu viel zu konsumieren!» Mit all dem Konsum ist es ja aber dasselbe: Man wird fett und träge wenn man es übertreibt. Genau das merke ich nun an mir: Mein Gehirn ist fett von dummen Serienzitaten und zu träge um selber zu denken. Es ist so viel einfacher, lahme Informationen automatisch in das Gehirn flimmern zu lassen. Ich sollte mich nicht beschweren (und tue es auch nicht), bin ich doch selber dafür und für mich verantwortlich. Irgendetwas in mir drin hat wohl auch einfach angst, Geld aus dem Fenster zu schmeissen, wenn ich Netflix nicht EXTREMST ausnutze.

Vor einigen Wochen habe ich begonnen, «Der Schwarm» zu lesen. Mehr als drei E-Book-Seiten habe ich nicht geschafft, Marco Polo war interessanter – oder zumindest gemütlicher. Früher las ich noch während der Zugfahrten.

Dieser Post soll wohl in erster Linie eine Aufforderung an mich selber sein, wieder etwas mehr und anderes zu tun. Es ist nicht wichtig, was A. schreibt. Denn sie werden sowieso nie herausfinden, wer A. ist. Ich nehme mir nun also offiziell vor, morgen früh am Schwarm weiterzulesen. Berichte euch dann, ob ich es geschafft habe.

Cheerio Pfoffie

Ein Gedanke zu „Wie @NetflixDE mich dumm, träge aber fröhlich macht.“

Kommentar verfassen