8. April 2012 um 11:37 Uhr

Die Ultrakurzgeschichte vom Jungen, der nie zuhörte

Es ist Ostern und was kann man an Ostern anderes tun als Eier zu suchen? Vieles! Ich zum Beispiel verbringe den höchsten Feiertag der Christen mit anderen Tätigkeiten. Eine davon ist das Schreiben und weil’s grad so schön ist, schreibe ich wieder ein Mal in mein Blog.

Dem aufmerksamen Pfan ist bestimmt aufgefallen, dass das der erste Post im Jahr 2012 ist. Woohoooo, Trompeten, Trommeln und so.

Heute ist es mal wieder ein literarischer Schnellschuss meinerseits den es zu vermitteln gilt. Kurz gesagt: eine Kurzgeschichte. Und etwas länger gesagt eine Ultrakurzgeschichte, weil sie ist schon extrem Kurz, mehr eine Anekdote. Eine Anekdote aus dem Bereich der Geschichten, die das Leben nicht schrieb.

Die Geschichte vom Jungen der nie zuhörte

Es war einmal ein Junge, der hörte nie zu. Um ihn zu warnen, dass es schlecht war, nie zuzuhören, erzählte ihm seine Mutter die Geschichte vom Jungen, der nie zuhörte. Aber natürlich hörte der Junge dabei nicht zu. Am nächsten Tag war er in einen Unfall verwickelt und musste in’s Spital.

Als er aufwachte sagte die Mutter: „Du bist genau wie dieser Junge!“

„Welcher Junge?“, fragte er.

Die Mutter antwortete nicht und meinte nur: „Das sagte der Junge auch immer.“

Der Sohn wiederholte seine Frage und die Mutter erzählte ihm die Geschichte noch einmal.

Es ging darin um einen Jungen, der nie zuhörte und um ihn vor den Folgen des Nichtzuhörens zu warnen, erzählte seine Mutter eine Geschichte über einen Jungen, der nie zuhörte. Dieser Junge hatte einen Unfall obwohl ihn seine Mutter zuvor mit einer Geschichte über einen Jungen, der nie zuhörte, davor gewarnt hatte.

Als die Mutter die wirklich extrem lange und verwirrende Geschichte erneut beendet hatte, meinte der Junge, der wieder nicht zugehört hatte nur trotzig: „Ich erzähle dir jetzt die Geschichte der Mutter, die ihr Kind nicht so akzeptieren wollte, wie es war.“

Die Mutter schüttelte den Kopf und sagte: „Ich kann dich so nicht akzeptieren!“ Sie stand auf und verliess das Zimmer.

Der Junge schaute aus dem Fenster und meinte nachdenklich: „Das ist ja genau wie in dieser Geschichte.“

Ende

Ja, das kommt davon, wenn man nicht zuhört, oder wenn die Geschichten, die man erzählt, zu lang und komplex sind, dass niemand zuhört. Oh, mir wird gerade klar, dass diese Geschichte vielleicht ein Wink mit dem Zaunpfahl an mich selbst war. Obwohl: Lang nicht meine Geschichten nie 🙂

So, das war’s und jetzt gehe ich andere, unösterliche Dinge tun. Danke für’s lesen und hoffentlich habt ihr’s enjoyed.

Cheerio, euer Pfoff

Kommentar verfassen