26. Juli 2010 um 12:44 Uhr

Seine Seelenverwandten im Internet finden…

… und das nur, indem man einige Fragen in’s Internet stellt oder welche von anderen beantwortet. Das scheint an Hochstaplerei zu grenzen. Aber in einer Zeit, in welcher das nichtssagende und doch so aufwertende Produktattribut magisch langsam aber sicher zum Meistbenutzten wird, mache ich mir diesbezügich keine Sorgen.

Aber wie komm‘ ich denn jetzt überhaupt darauf, mit solch unglaublicher Headline die Aufmerksamkeit auf mich zu ziehen? Ganz einfach, weil man genau das jetzt kann. Und zwar mit SoulMate – Einer Webapplikation, die es seit Heute Morgen gibt und welche ich dieses Wochenende entwickelt habe.

Ich hatte diese Idee schon vor etwa drei oder vier Jahren. Die Idee war eine Dating-Seite, auf welcher man ausser einem Benutzernamen und der E-Mail-Adresse nichts angeben muss. Dann würde man eine Frage oder einen Satz schreiben, welcher von anderen als Gut oder Schlecht bewertet werden kann. Man selbst beginnt danach, Sätze oder Fragen von anderen zu bewerten und sollte man jemandes Satz mögen, der den eigenen auch mag, ja dann, kann man mit jener Person in Kontakt treten.

Und das ist jetzt SoulMate?

Zugegeben, nein, nicht wirklich. Ich arbeitete das Konzept letztes oder vorletztes Jahr etwas aus und dachte, man sollte auf die Aussagen reagieren können und dies dann auch wieder bewerten. Und genau das ist es nun, nur soll es in keinem Fall eine (reine) Dating-Applikation sein. Da man von seinem Gegenüber weder das Geschlecht noch etwas über das Aussehen weiss, kann es gut sein, dass man halt leider nur wen findet, der halt einfach zu einem passt. Einen Soulmate halt.

Gut, und was ist SoulMate nun genau?

Am Besten meldet man sich gleich an und findet es heraus. Es kostet nichts und ist schnell gemacht. Einfach auf http://www.enjor.ch/soulmate/?pg=register und los geht’s. Sobald man sich eingeloggt hat, kann man auf eine der vorbeifliegenden Fragen klicken, sie bewerten und beantworten. Und dann abwarten, oder selber beginnen, Fragen zu schreiben.

So ich hoffe, ich habe ein bisschen euer Interesse geweckt. Was haltet ihr von dieser Idee? Solltet ihr es wirklich testen und euch fallen irgendwelche Dinge auf, die man verändern oder verbessern könnte, zögert nicht, sie mir auf soulmate@enjor.ch mitzuteilen.

Cheerio – der Pfoulmate (haha.. foul!)

Kommentar verfassen