Pushing Daisies – Die letzte Folge… und noch was zu Lost…

Hätte ich mich doch damals besser informiert… So wäre ich Heute weniger schockiert von der Endgültigkeit der letzten zwei Minuten der Episode gewesen.
Auf einmal hat diese Olive ein eigenes, florierendes Restaurant, der Detektiv findet endlich seine Tochter wieder und die Tote erzählt ihrer Mutter und ihrer Tante, dass sie gar nicht tot ist. Es war ein perfektes Serienfinale – Alle wichtigen Stränge wurden abgeschlossen oder mit einem Cliffhanger versehen, bei welchem man sich gerne selber ausmalt, wie’s wohl weiter- beziehungsweise ausgehen könnte.

Ich bin ganz ehrlich. Pushing Daisies war mit Abstand meine liebste Serie. Es war die extra-large Version von Amélie, meinem Lieblingsfilm. Pushing Daisies war unterhaltsam, interessant, intelligent, originell und wunderschön. Sie hatten kein nerviges, zentrales Geheimnis, welches der einzige Grund war, warum man die Serie schaute. Somit hatte Pushing Daisies eigentlich daily-soap-potential. Aber es wurde abgesetzt, womit sich zeigt: Es hatte doch kein Potential. Zusätzlich zeigt dies auch auf, dass ich selbst im Bereich TV-Serie ein Sonderling bin – haha.

Bekanntlich gehöre ich weiter ja zu den Sonderlingen, die sich freuen, wenn eine Serie vorbei ist. Ich empfinde Serien nämlich mehr als sehr lange Filme, denn als unendlich fortlaufende Gebilde. Somit mag ich es wirklich, wenn etwas zu einem befriedigenden Ende kommt. Bei Pushing Daisies geht’s mir aber auf die Nieren, weil 22 Episoden ein viel zu junger tot bedeuten. Es hätte wenigstens noch eine Staffel länger gehen dürfen – Und dann hätte ich das Ende wahrscheinlich besser akzeptiert. Wenigstens hat die Show nun keine Chance mehr, langweilig und unoriginell zu werden. Es ist ein Ende im Zenit, was ja auch irgendwie schön ist.

Wahrscheinlich geht mir das Ganze so gegen den Strich, weil die inzwischen unoriginellste Show des Planeten noch immer weiter geht und mich noch immer wöchentlich dazu zwingt, eine neue Folge zu schauen. LOST geht weiter, niemand will’s mehr sehen, aber alle tu’n sich die letzten 3 Staffeln noch an, weil sie uns versprechen, dass wir endlich erfahren, was mit dieser verfickten Insel los ist. Wer nicht gespoilt werden will, überspringt hier den Abschnitt. ABC, der amerikanische Sender von Lost, hat der Serie vor dem endgültigen Aus drei kurzstaffeln (16 Episoden) geschenkt, in welcher die Macher Zeit haben, die Rätsel auf zu lösen. Von diesen Kurzstaffeln haben wir nun eine Ganze und eine halbe gesehen. Was wir jetzt wissen, ist, dass irgendwelches idiotisches Zeitreise zeug mit der Insel vor sich geht und einfach keiner mehr Checkt, wo und – bei gott – wann er ist. Das Alles, was da abgeht ist mehr als lächerlich und total langweilig. Trotz Allem schau ich’s mir an, weil ich die Lösung einfach wissen will… geil oder?

Ab hier kann wieder gelesen werden 🙂

Wie auch immer, das fazit: Die immer ödere Lost-Insel kriegt 48 Episoden in den Arsch geschoben, welche sie zur Rätsellösung benutzen sollten, uns aber mit irgendwelchem Kram langweilen. Währenddessen wird Pushing Daisies abgesetzt. Gut, das hat in Amerika höchstens 4 Millionen Menschen traurig gemacht – und von den wahrscheinlich miesen Quoten in Europa will ich gar nicht anfangen – aber mein Herz blutet und ich werd’s mir bestimmt auf DVD kaufen.

Des Fazit’s Fazit: Wenn’s mal ne unteure DVD-Box davon gibt, kauft sie euch…

greeez der Pfoff

Beteilige dich an der Unterhaltung

14 Kommentare

  1. Wie es der Zufall so will (naja, zumindest wenn der ’nen Willen hat), hab ich gestern etwas rumgezappt im TV und bin bei „Pushing Daisies“ stehengeblieben. Hatte noch nie was davon gehört und las im TXT um was es geht. Und *zapp*.. nächster Sender!
    Hätt ich’s mir also vielleicht doch mal angucken sollen, zumindest wenn der Vergleich zu Amélie stimmt 😉

  2. Ich werde mir in Kürze die erste Staffel als DVD-Box kaufen. Du kannst sie dann mal ausleihen… oder schau Dir doch mal die ersten zwei Episoden auf einem dieser komischen onlineportale an, bei welchen ich mir nicht sicher bin, ob sie legal sind 🙂

  3. Mein Herz blutet auch… ich hatte mir informiert, wollte vorab schon viel mehr von pushing daisies wissen und die 1. staffel auf dvd ist schon seit wochen mein eigen – aber der schock vom absetzten der serie traf mich auch eiskalt!!! Wie kann das denn sein? Sind wir wirklich sonderlinge, die diesen humor, diese tollen aufnahmen, ausgearbeiteten ideen,… verstanden und liebgewonnen haben??? Das einzige, was ich mir denken kann ist, dass wenn jemand NICHT von anfang an geguckt hat, später nicht mehr richtig einsteigen konnte, weil einfach zuviel insiderwissen ab minute 1 passierte. Und daß obwohl „was bisher geschah…“ ;o)
    Ich halte mich etwas über wasser mit der info, die ich fand, daß kristin, alias olive in einem interview von einem richtigen kinofilm mit RICHTIGEN ende für PD sprach… kleiner hoffnungsschimmer, gell?
    Und natürlich werde ich die 2.staffel kaufen, aber zu wissen, daß keine weiteren folgen kommen, die zur zeit mein höhepunkt meiner woche darstellte, ist wirklich hart und macht mich sehr traurig!!!
    „What do you need to be happy?“ – „PUSHING DAISIES“

  4. Also das beste Serienende überhaupt hat ja Six Feet Under…
    Mich hat das prompte Ende von PD enttäuscht. Ich hatte die Serie erst vor zwei Wochen für mich entdeckt und hätte sie noch gerne weiterhin genossen…Jetzt muss ich mir was Neues suchen, das mich über einsame Nachtschichten bringt…möööh..

  5. @San – Ich glaube, das Hauptproblem bei Pushing Daisies ist, dass die Charaktere, trotz gewissen Problemen, meistens ein gewisses Mass an Zufriedenheit ausstrahlen. Schaut man sich andere Serien an (Lost, Desperate Housewives usw.) geht es den meisten Charakteren grundsätzlich schlecht. Bei gut gelaunten Menschen kann man nicht sagen: „wenigstens bin ich besser als DIE.“ – und vielleicht ist es wirklich so, dass sonst niemand klug genug für PD war…
    Ein Kinofilm… Das wär ‚was toll! Danke für diese Info, damit werd‘ ich mich auch über Wasser halten 🙂
    Es ist wirklich unendlich traurig, dass es einfach weg ist 🙁

    @Lene – Wie ging Six Feet Under denn aus?
    Sehr schade, dass du’s gar nicht wirklich geniessen konntest. das glück hatten wir wenigstens 🙁
    Aber du willst was für einsame Nachtschichten… nächste Woche startet am Montag Fringe… das ist wieder so’n neuer kram von Herrn Lost. Wird bestimmt genau Fünf Staffeln lang überleben 🙂

    Greeez pf

  6. @ pfoffi… das ist ja wirklich ein interessanter ansatz mit dieser grundzufriedenheit der pieholer im bezug auf die fernsehzuschauer … muß ich mal überdenken! Aber wäre das nicht furchtbar, wenn es so ist? Sehen menschen wirklich lieber frustrierte, depressive oder unlustige menschen in serien???
    Es war doch auch gerade das tolle, daß sich z.B. ned und chuck trotz all ihrer „unberührbaren“ problemen, es immer wieder schafften und wege fanden (…“you really shouldn´t do that“), das gemeinsame glück zu halten – ? ;o)
    Übrigens hab ich auch noch herausgefunden, daß PD der autorenstreik in usa zum verhängnis wurde: die dreharbeiten wurden damals nach den ersten 9 folgen (so wie auf der 1.staffel-dvd) zuerst eingestellt, obwohl die 1.staffel noch länger dauern hätte sollen – und nach dem streik wurde es dann wohl zu teuer und man beschloss bald ein serienende! In usa soll angeblich die letzte folge „kerplunk“ erst am 19.märz ausgestrahlt werden – deshalb gibt es ja auch noch keine 2 dvd…
    na, wie auch immer: einfach unfair und blöd und wie gesagt: TRAURIG!!! Wie würde emerson cod sagen: OH HELL NO!!!
    Ich werde sie alle nicht vergessen…
    *schnief*
    San

  7. Na, also ich hab zwar PD nicht gesehen, aber dass man nichts verstand, wenn man nicht alle Folgen gesehen hat, kann kein Grund sein. Ich komm bei Lost ja nicht mal mit, obwohl ich alle Folgen gesehen hab und guck’s trotzdem weiter 🙂

    Und jo, Six Feet Under ist das Beste, was das moderne Fernsehen zum vorschein brachte. Und das Ende schlicht genial; tragisch, spannend, witzig.. passte bis ins letzte Detail zur Serie.
    @pflog: schau dir einfach die Serie an 😉

  8. … ich hab da nochmal nachgedacht;o)
    nachdem der schock und die bittere traurigkeit seit der ausstrahlung letzten folge PD letzten mittwochs nun ein gaaaaaaaaaaaaaaannnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnzzzzzzzzzzzzz
    kkkkkkkkkkkllllllllllleeeeeeeeeeiiiiiiiiinnnneeeeesss
    bisschen verdaut ist und ich lange auf youtube.com die kerplunk-folge noch genauer „untersucht“ habe, kann ich jetzt auch endlich doch das gute daran erkennen:
    (die leider nicht lange genug dauernde reise von nur 22 folgen) das alles mußte so passieren, damit sich Chuck und Ned wiederfanden und ihre (kinderheits-)liebe, emerson seine penny, olive eine neue glückliche liebe, ned seine brüder fand, die bezaubernden meerjungfrauen wieder schwimmen und die schwerwiegenden geheimnisse zwischen lily und vivian sich auflösen konnten und VORALLEM, daß chuck ihre mutter kennenlernen konnte (und ihren vater wieder?)und zurückkehren konnte…
    JA ich weiß, ihr wisst das alles! Aber, wie gesagt, ich versuche mich mittlerweile an dem guten des serienendes zu gewöhnen und da ist das vorführen alles guten davon nun eben hilfreich!!!;o)
    … und nochmal zu dem thema „sind wir sonderlinge, weil wir PD gucken?“:
    ich war und bin es soooo gerne, weil ich happy bin darüber diesen tollen humor der serie mit all seiner herrlichkeit, liebenswürdigen rollen, rasenten gedankengängen und insiderwitzen zu lieben. Es brachte mir soviel freude, spass und romantik,…
    und um mit einem weissheitsspruch des tages zu enden:
    „sei nicht traurin, daß es vergangen, sei glücklich, dass es passieren konnte!“ (-ich versuche es weiter!!)
    Wie gehts euch, Pushing Daisies – traumatisierte???
    ;o)
    Lieben Gruss
    San

  9. Das ganze hat wirklich etwas gutes. Durch dieses Ende und die wenigen Folgen ist Pushing Daisies einfach ein langes, schönes Märchen mit einem Happy Happy Happy End. Auch wenn es schmerzt, dass es vorbei ist, können wir uns doch wenigstens für die Charaktere freuen.

    ich bin inzwischen darüber hinweg, obwohl es komisch ist, heute nach dem japanisch nach Hause zu kommen und NICHT PD zu schauen. Aber was solls, was kann man schon machen 🙂

    und ja, wir sind Sonderlinge, aber eben die coolen :)$

    gruss pf

  10. Hallo ich bin auch einer dieser Sonderlinge und ich finde das das die Beste Serie war die ich je gesehen habe es auch für mich ein zwei folgen gedauert bis ich in den humor eisteigen konnte aber dann wurde es für mich eine pflicht mich mittwochs um 21.15 auf meine hintern zu setzten und PD zu gucken…:-)
    Bei all dem lob aber finde ich das noch ein paar ungereimtheiten vorhanden sind.
    -Was ist mit Ned’s Dad
    -Was wir aus Oliv’s Restorante
    -Und bevor Chuck kamm haben sich doch ihre tanten noch gestritten
    Ich habe so ein bisschen das gefühl das PD wieder kommt den ich glaube einfach nicht das,dass das Ende war
    denn wenn ihr zu gehört habe dann erinnern wir uns eifach daran was der erzähler von Pushing Daisies am ende gesagt hatt „jedes ende ist auch ein neu beginn“ somit hoffe ich (selbst wenn es nur ein comic wäre) das PD bald wieder kommt !!!! 🙂

  11. YES!!!!
    Ich wünsche es mir soooo sehr, daß PD wiederkommt u du hast schon recht, der „End“satz lautete:“… dies hier soll keinesfalls als Ende angesehen werden, weil, ein Ende genaugenommen auch ein Anfang ist!“….
    Pushing Daisies forever!!!
    Heute Abend wird sich eine große, schmerzende Lücke auftun,… was macht ihr heute um 21.15 anstatt PD gucken???
    Ich überlege, ob ich die 1. Staffel auf DVD einlegen soll…hm… mal sehen…
    ich wünsche euch, daß wir den ersten Abend ohne PD gut überstehen ;o)))
    LG

  12. Tipp für euch:
    lee pace in „the fall“ unbedingt im Kino angucken!!!
    Läuft leider nur in kleineren, ausgesuchten Häusern und es wird auch nicht unbedingt viel Werbung dafür gemacht… aber, I hope you like it much!!

Schreib einen Kommentar

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.