23. Oktober 2008 um 10:19 Uhr, 5 Kommentare

Pushing Daisies – Die Fabelhafte Welt der Amélie mit Leichen

Wer hat Gestern Abend auch die neue Serie Pushing Daisies gesehen? Aus reiner Neugier und niederen Erwartungen habe ich das ganze mal aufgenommen und nach meinem Japanisch-Kurs mal reingezogen.
Niedere Erwartungen hatte ich, weil die neueren amerikanischen Serien in den meisten Fällen leider ein Schuss in warmes Joghurt waren (wie zB Dexter).

Pushing Daisies überraschte mich jedoch.
Der Hauptcharakter der Serie hat eine supergeile Gabe: Mit einer Berührung kann er totes zum leben erwecken. Wenn er mehr als eine Minute wartet, stirbt etwas anderes in der näheren Umgebung. Wenn er das etwas ein zweites mal berührt ist es tot – unwiderruflich.
Inzwischen verdient er Geld damit, Mordopfer zu erwecken und sich von diesen ihren Mörder verraten lassen – Und dann das Kopfgeld einsacken. Doch dann wird seine Kinderliebe „Chuck“ ermordet und er weckt sie auf – er bringt es jedoch nicht über’s Herz sie wieder sterben zu lassen. Dann musste eben der böse Bestatter daran glauben.
Das ganze tönt schon sehr nach viel Eigenhumor – die Story ist bisweilen auch sehr abstrus, fast lächerlich und auch absurd. Das ganze wird aber in eine Welt verpackt, die nicht nur optisch an die Fabelhafte Welt der Amélie. Als die Serie mit den Erzählerworten „Der Hund war 2 Jahre, 5 Monate, 3 Tage, 4 Stunden und 2 Minuten alt – und wurde keine Minute älter“ (oder so ähnlich) fühlte ich mich gleich bei Amélie. Als dann später auch noch im Hintergrund ein Song lief, welcher auch zum Amélie-Soundtrack gehört, wusste ich: I LOVE IT 🙂

Wer von euch hat es noch gesehen wie findet ihr’s? (In diesem Zusammenhang könnt eich gleich mal die neue Poll-Funktion bei WordPress testen)

greeeez pfoffie…

5 Gedanken zu „Pushing Daisies – Die Fabelhafte Welt der Amélie mit Leichen“

Kommentar verfassen