28. Juli 2008 um 18:35 Uhr, 14 Kommentare

Swisscom: Ich war noch nie so wütend.

Montag, 30.06.2008:
Ich wähle die Nummer der Sunrise. Sunrise ist einer der drei grossen Mobilfunkanbieter der Schweiz und eine Tochter der Intereuropäischen TDC AG.

– Herr Sunrise: Grüezi, wie kann ich Ihnen helfen?
– Ich: Grüezi, ich würde gerne wissen, wann mein Abo bei Ihnen abläuft, weil ich zur Swisscom wechseln will.
– Das endet am 5. September. Sie sollten also bis am 5. Juli bzw. 4. Juli kündigen.
– Vielen Dank!

Mittwoch, 02.07.2008:
Ich gehe in den Swisscom Shop an der Reuss in Luzern und lasse mich nach kurzer Wartezeit bedienen. Ich werde vom freundlichen Herr Y. bedient. Ich erkläre ihm meine komplizierte Situation:
Ich habe ein Sunrise Abo, dieses muss bis am 5. September gekündigt werden. Gleichzeitig will ich ein iPhone, das iPhone wird erst eine Woche später released. Ich gehe also davon aus, dass ich im September zur Swisscom wechsle und dann so in etwa ein iPhone kriegen werde.
Y. kann mir jedoch nicht wirklich helfen und hohlt eine blonde Frau dazu, die dann das ganze mit mir bespricht. Sie sagt mir, dass ich jetzt eine Portation (Wechsel des Mobilfunkbetreibers bei gleichzeitigem behalten der Telefonnummer) beantragen kann und diese dann in ungefähr 14 Tagen (Man Rechne: 16. Juli, bzw. wenn es Arbeitstage sind: 22. Juli). Ich sage ihr, dass mein Abo bei der Sunrise jedoch erst am 5. September abläuft. Sie sagt: "Das ist egal, das hat nichts miteinander zu tun." Ich glaube das ganze jedoch nicht so ganz und mache einen ziemlich verunsicherten Eindruck und Frage noch, wie das dann läuft mit dem iPhone. Sie sagt mir, ich käme auf die Liste und würde frühestens, wenn ich mein Abo habe, informiert werden, dass ich mein iPhone holen könne. Ich frage nochmal, ob das dann so funktioniere mit dem wechsel und so. Sie hohlt noch einen dritten Herren hinzu, mit kurzen, dunklen Haaren und fragt ihn, wie lange es dauert eine Portation auszuführen. Er sagt: "10 bis 14 Tage" und ich frage auch ihn, wie das denn sei, wenn mein Abo erst im September abläuft. Auch er sagt dann, das sei egal, ich werde bis Mitte/Ende Juli bei der Swisscom telefonieren.
Ich unterschreibe den Vertag und freue mich. Bald bin ich bei der Swisscom und so. Ich erzähle dies meinen Eltern und meinen Freunden und wir freuen uns, denn mit einem Swisscom Abo werde ich auch endlich in meiner Wohnung Empfang haben. *haha*

Freitag, 26.07.2008:
Ich denke gar nicht mehr wirklich über das Abonnement nach und erwarte eigentlich, dass ich bald mal die Simkarte erhalten werde, dann aber noch einige Zeit auf das iPhone warten muss. Aber es kommt alles anders:
Im Verlauf des Nachmittags erhalte ich einen Anruf des Swisscom Shops an der Reuss und man sagt mir, ich könne mein iPhone abholen. Ich freue mich. Ich freue mich sogar S E H R – vorallem, weil ich erwarte, dass mich bestimmt Zuhause im Briefkasten eine Simkarte erwartet. Ich geh in den Shop, kaufe das Telefon und sage, dass ich’s zuhause aktivieren werde, weil ich noch auf meine Simkarte warte.
Zuhause angekommen finde ich keine Simkarte vor und rufe natürlich gleich mal bei der Swisscom an um nachzufragen wie lange das noch geht. Es ist eine freundliche Frau am Apparat welche mir sagt, dass meine Telefonnummer und somit auch mein Swisscom Abo am 5. September portiert bzw. erstellt wird. Sie sagt mir jedoch, dass Sie das am Montag morgen mit der Portationabteilung abklärt und mich dann anruft. Sie fragt auch noch überrascht, warum denn mein iPhone "locked" sei, "iPhones mit Abonnementen sind doch eigentlich nicht gelocked?" Sie legt auf in dem Moment kommt mir eine Idee.

Wenn doch "iPhones mit Abos" nicht gelocked sind, kann ich bestimmt in den Swisscom Shop gehen und sie unlocken es für mich. Dann kann ich bis im September noch mit Sunrise telefonieren. Ich rufe also nochmals an und erzähle einer weiteren Person relativ genervt noch einmal die ganze Geschichte. Als diese mir dann sagt: "Das ist normal, da müssen sie eben bis am 5. September warten", platzt mir der Kragen und ich mache den ersten und einzigen Fehler in der gesamten Geschichte: Ich werde wütend und fluche auf die eigentlich unbeteiligte Person ein, bis sie mich weiterleitet. Ich beruhige mich ein bisschen und habe dann eine neue Frau am Apparat die was von "10 – 14 Tagen" faselt und ich ihr dann sage, dass diese Abklärungen alle schon laufen, ich am Montag einen Anruf erhalte und ich eigentlich nur fragen wollte, ob man das iPhone irgendwie entsperren kann. Sie sagt nein, ich lege auf und gehe wütend und irgendwie traurig in’s Wochenende (Aber das Wochenende war trotzdem super, NARNIA!!!)

Montag, 28.07.2008:
08:00 Uhr: Ich stehe auf, erwarte jedoch nicht, dass die Frau von der Swisscom anruft. "Sie sind ab 8 Uhr erreichbar? Ich werde ab 8 Uhr mit der Portationsabteilung das ganze ansehen und mich dann im Verlauf des Morgens bei Ihnen melden"
09:00 Uhr: Ich warte
10:00 Uhr: Ich warte immernoch
11:00 Uhr: dito
12:00 Uhr: dito
13:00 Uhr: dito
14:00 Uhr: dito
14:30 Uhr:
Ich entscheide, selbst wieder anzurufen. Man sagt mir, ich soll mich noch "kurz gedulden"
15:00 Uhr: Ich warte wieder
16:00 Uhr: dito
16:30 Uhr:
Ich rufe wieder an. Erzähle wieder meine Geschichte. Und werde irgendwann mit der Portationsabteilung verbunden.

Nach langem geplänkel mit dem wiederum freundlichen Herren am Telefon meint er dann, er setze sich mit Herrn Y. vom Swisscom Shop in Verbindung und wenn der sagt, das sei alles wirklich so gesagt worden, dann werde das auch so gemacht und er werde sich bei mir melden. Es ist jetzt 19:30 und der nette Herr hat sich nicht gemeldet.

Dienstag, 29.07.2008:
Zum Zeitpunkt dieses Posts ist dieses Datum noch nicht. Aber Morgen früh um 07:30 werde ich den ersten Anruf bei der Swisscom durchführen. Und werde jede Stunde wieder anrufen. Immer wieder und wieder, bis die Stimme von mir endlich mal gehört wird und sie machen, was sie mir verkauft haben.

Was meint ihr dazu? grz pf

14 Kommentare

Kommentar verfassen