12. April 2008 um 17:38 Uhr

Das beste Curry ever: Fisch und Pilz

Ich esse gerade das beste curry der Welt… Zumindest in meinen, ach so kurzsichtigen Augen. und weil ich es so liebe, will ich das Rezept mit euch teilen.

Ein asiatisches Curry zu machen, was viele Leute gerne in Restaurants essen, halten viele Menschen für kompliziert und schwierig. Genau genommen gibt es zwei Arten von Menschen, die einen denken, asiatisches Curry zu machen sei verdammt schwer, die anderen haben es schon einmal gemacht. (Mit sushi verhält es sich ähnlich) Soll heissen, dass es kaum was einfacheres zum kochen gibt als ein feines „curry geschnetzeltes“.

Um euch also mal so kurz zu zeigen wie’s geht, werde ich nun mein gerade eben erfundenes, neues Lieblingsrezept zum besten geben.

Heute beim Einkauf wurde mir auf einmal bewusst, dass ich unendlich lust auf eine Currypfanne hatte. Als Neovegetarier war nun also mein Plan, dass ich Tofu kaufen werde und daraus dann mein Curry koche. im Laden selbst erinnerte ich mich daran, dass ich ja auch noch gemüse brauchte, und als ich die Riesenchampignons sah, war alles klar. Auf dem Weg zum Tofu lief ich noch am Lachs vorbei und es hat klick gemacht, meine Rezeptidee war geboren: Lachscurry mit Pilzen.

Ich kaufte also alle Zutaten ein:
– Lachs nach Lust und laune
– Pilze nach Lust und Laune (in meinem Fall Riesenchampignons)
– Asiatische Rundnudeln (Auch vollkornspaghetti sind ok 🙂 )
– Ein halbes Glas grüne Currypaste (ja ich hab schon ein ganzes gekauft, aber man braucht nur ein halbes)
– Eine grosse Tüte Kokosmilch
– Eine Zitrone
– Salz

Zuhause angekommen schnitt ich den Lachs in mundgerechte Stücke, legte ich ihn in eine Schale und gab Salz sowie den Saft einer Zitrone dazu. Das ganze mischte ich schön und gab den Lachs in den Kühlschrank. Dann die Pilze geschnitten und auch in eine Schalte getan. Diese auch in den Kühlschrank und dann mindestens 20 Minuten gewartet.
Dann nahm ich eine Bratpfanne, gab ein bisschen Olivenöl dazu und machte das ganze heiss. währenddessen nahm ich die machte ich auch noch eine Pfanne mit Wasser für die Rundnudeln bereit. Sobald das Öl heiss war, gab ich den Lachs hinein. Ich brat ihn von allen Seiten an und gab dann das halbe Glas Currypaste hinzu. Kurz weiterköcheln lassen und die Rundnudeln in’s heisse Salzwasser gegeben. Die Pilze zum Curry dazu gegeben und gerührt und geköchelt und gebraten.

Als alle Pilze sowie die Nudeln bereit waren, nahm ich die ganze Tüte Kokosmilch und gab sie zum Curry hinzu. Ich rührte alles um und gab auch die vom Wasser getrennten Rundnudeln dazu. anschliessend liess ich alles noch ein bisschen köcherln und voilà: Fertig war das grüne Lachscurry mit Pilzen.

Für alle die’s ausprobieren: Bon appetit!

bis bald, greeez vom pfoch

Kommentar verfassen