6. Januar 2008 um 19:53 Uhr, 2 Kommentare

Ein Weihnachtsessen der besond’ren Art.

Denn was für ein Weihnachtsessen verbraucht schon mehr als 24 Stunden meiner Freizeit?

… Wie auch immer, es war verdammt geil! Ein Skiweekend am Hasliberg. Das tönt – für einen nichtwinterspörtler wie mich – verdaaamt öd… Doch. Es war der Hammer. Nach einer ausgedehnten Schneewanderung (mit Stadtschuhen) und wunderbarem „im schnee versinken und fast erfrieren“, stopften wir uns mit Mittagessen voll und dann begann es… APRÈS-SKI!

… Schockierend war dann einige Stunden später die Erkenntnis, dass es erst 18:00 war und nicht etwa morgens um vier, so wie es sich anfühlte 😀

… um 20:30 ging’s dann zum essensteil des Weihnachtsessens – einem supergeilen Fondue!!

Ich – als ungeprobter trinker – war ann totmüde und ging danach schlafen 😀 die andern feierten dann weiter bis 3 uhr 😀

tjaaa… zusammengefasst, war der samstag ein super skiweekend, auch wenn ich niemals skier trug 😀 und auch das après-ski war cool, auch wenn ich nicht ewiglich durchhielt…

euer pfoff

2 Gedanken zu „Ein Weihnachtsessen der besond’ren Art.“

Kommentar verfassen