25. Oktober 2007 um 20:55 Uhr, 2 Kommentare

Die Sache mit den Supportbands… The Taste

Supportbands.. für mich normalerweise ein Gräuel.. sie sind der Grund, wegen dem man aufsteht und sich nach vorne an die bühne bebigt und sich dann einfach langweilt und wartet, bis der hauptact kommt…


es gibt nämlich 3 arten von Supportbands:
1. die gleichen
– Sie spielen in etwa denselben sound wie dier hauptact. Sie werden von den Bands gewählt, die angst haben, die crowd fänd ihren sound irgendwie öd, deshalb wollen sie sie schon mal darauf vorbereiten was kommt… Das find ich langweilig 🙂

2. die langweiligen
– Diese Supportbands werden nicht von den Bands, sondern vom management oder von den veranstaltern gewählt. Sie sind so schlecht und Öde wie möglich, damit, was auch immer geschieht, der hauptact besser ist. Leider ist die art der Vorbands die häufigste, darüber reg ich mich jedes mal auf.

3. die anheizer
– Die einzige – und zuweilen sehr rare – art der Supportbands, welche ich mag. Aber auch die haben’s bei mir nie einfach (Da ich Bands gut finde und nicht Genres hehe). Jedenfalls sind die anheizer die, die irgendwie völlig unabhängig vom hauptact ihren eigenen sound spielen, der weder eine kopie des hauptacts, noch öder schmarren ist. Es sind die Bands, bei denen man denkt: „von mir aus wär auch das als konzert ganz gut gewesen“.

… und genau so eine Supportband waren the taste, beim Traviskonzert 🙂

Es war wie immer… ich stand auf und wartet auf den öden supportact… und da war er schon, ein mädel mit Gitarre und so ein Typ am Schlagzeug. „Das kann so ja nix werden“, wusste ich. Und dann begannen die zu spielen. Einen song nach dem andern, immer rockiger und cooler. Und immer mal wieder, nahmen sie kontakt zum Publikum auf. Ich bin sehr überrascht und nerv mich vorallem drüber, dass ich die lyrics nicht kenn 🙂

Sie trumpften aber nicht nur mit coolem sound, sondern auch mit hypergeilen Songtiteln… ich sag nur „123 what can you see from up the hill when life stands still“ – Das wär wohl zu lang für so MTV-Videoclip-Beschriftungen 🙂

Als ich gestern nach dem konzert nach hause kam, wollte ich gleich mal die band suchen, aber mir fiel der name nicht mehr ein… kurz vorm einschlafen fiel er mir dann doch noch ein… dann tunete ich mich auf deren myspace page und hatte solchen spass am sound, dass ich denen das einfach mitteilen MUSSTE 😀
So schrieb ich ne Mail und erhielt auch heute prompt eine Antwort… Muss also auch zugeben, dass die Mails genau so cool sind, wie der sound selbst 😀

soooo jetzt aber genug gequaselt!
wer jetzt auch wissen will, von welchem sound ich mich hab überrollen lassen, der checkt jetzt folgende links aus:
the taste @ myspace
the taste homepage

und das geilste:
der the taste ipod-musicplayer

ich hoffe ihr findets genau so rockig wie ich!! 😀

euer pfoffieeeeeee

2 Kommentare

Kommentar verfassen