Es kann so nicht weitergehen – GEHT WÄHLEN

Ich gehörte, wie die meisten von euch, bis vor Heute auch zu den Menschen, die dachten, dass Wählen und Abstimmen keinen Deut Sinn machen würden. Heute morgen jedoch änderte ich meine Meinung Schlagartig.
Nicht, dass es daran gelegen hätte, dass ich meine Einstellung dazu plötzlich geändert hätte. Ich bin immernoch der meinung, dass eine einzelne Stimme keinen Sinn macht – Deshalb schreibe ich auch diesen Eintrag. Wieviele Menschen sprechen ständig davon, wieeee scheisse es hier in der Schweiz doch ist. Wie konservativ, rückständig und unaufgeschlossen… Ich versuche hiermit nun zum ersten mal in meinem Leben menschen dazu zu bringen, abzustimmen (bzw. im aktuellen Fall, zu wählen)

Nun gut, wahrscheinlich fragt ihr euch, was mich denn nun „umgepolt“ hat. Es ist ganz einfach, es war dieses Bild:

Die SVP führt infolge von Umfragen mit 27% die Spitze der Parteien an. Warum? Ist es, weil die Schweiz ein asoziales, konservatives und rassistisches Land ist (Ja, ich bezeichne die SVP als asozial, konservativ und rassistisch, ich nehme an, dass SVP-Wähler mit dieser bezeichnung einverstanden sind)? Nein, wohl kaum.

Ich habe meine ganz eigene Theorie, welche ich euch nun darlegen werde:
Es gibt 7 Arten von Menschen in der Schweiz:

– Rentner
– Junggebliebene Rentner
– Menschen im mittleren Alter, welche konservativ denken
– Menschen im mittleren Alter, welche nicht konservativ denken
– Junge Menschen, welche konservativ denken
– Junge Menschen, welche nicht konservativ denken
– Alters unabhängige Motzerbitches

Folgende dieser Gruppen Stimmen/Wählen meistens oder immer:
– Rentner
– Junggebliebene Rentner
– Konservative im mittleren alter
– Konservative jugendliche

Warum? Weil fast alle im Rentenalter „Altmodisch“ erzogen wurden und deshalb das „ich-muss-abstimmen“-bedürfnis haben. Dazu kommt, dass die häufig auch ewiglich Zeit für alles haben, und viele Dinge schlecht finden und sie dann mit Abstimmungen bekämpfen können.
Die jüngeren Konservativen sind deshalb konservativ, weil sie in einem konservativen Umfeld unter der starken Hand der Eltern erzogen wurden. Diese Menschen (häufig auch Bauern [was nicht heissen soll, dass ich was gegen bauern habe – ich kenne viele nicht konservative Bauern]) haben auch irgendwo das „ich-muss-abstimmen“-bedürfnis. Dazu kommt, dass Konservative natürlich eine viel stärkere Patriotenader haben. Dies verstärkt den Drang zur Formung des eigenen Landes natürlich fast ins unermessliche.

Wenn wir also nur schon sagen würden, dass 30% der Schweizer konservativ sind und der Rest nicht, hätten wir ein Problem. Das Problem ist nämlich, dass in der Schweiz die Stimm und Wahlbeteiligung seit Anbeginn stetig abnimmt und zuletzt (2003) bei 45% stand. Das bedeutet also, wenn alle konservativen Wählen, so haben sie das Absolute Mehr bereits erreicht.

Warum habe ich bloss das Gefühl, dass die Macht der SVP mit dem schwinden der wählenden Schweizer abnimmt? – Aber viel wichtiger ist die Frage, warum habe ich das gefühl, dass die nicht-konservativen nicht wählen?

Nun, ich sage euch, das ist ganz einfach. Die meisten nicht-konservativen sind relativ jung. Junge menschen haben anderes im Kopf, als sich mit politik zu beschäftigen. Viele denken „es kommt schon so, wie’s kommen soll“. Vorallem sind natürlich viele der progressiven bereits in einem „lockeren“ umfeld aufgewachsen, wo man sich eben um die sozialen und direkt-wichtigen Aspekte des Lebens kümmerte – Das ist die Stärke, und auch die Schwäche der Linken Parteien. Und wie gesagt, fehlt bei vielen Linken (oder auch schon-mittigen) einfach der patriotische Gedanke.

Ich rufe hiermit also einfach alle Menschen auf, welche in der Schweiz das Wahl- und Stimmrecht habe, und bitte sie, aktiv an der Form unseres Staates mitzuarbeiten. Denn auch wenn wir noch so unpatriotisch sind, ist es doch trotzdem immernoch die Schweiz, mit welcher wir uns auf der Welt identifizieren müssen. (Und wenn ihr denkt, dass die Schweiz einen guten Ruf hat, dann wartet mal noch ein bisschen, die rassistischen Wahlplakate der SVP sind bereits international bekannt).

Ein besonderes Wort will ich auch noch an die von mir (gemeinerweise) Motzerbitches genannte Art der Menschen richten. Es sind nämlich die Leute, welche gegen die Schweizer Politik propagandieren (hier ist alles scheisse, die politik funktioniert nicht blablabla), und dabei NICHTS aber auch GAR NICHTS versuchen, dagegen zu unternehmen. Ich sage ja: Propagandische Hakenkreuze auf die SVP-Plakate zu malen, um den menschen vor die augen zu führen, wofür denn SVP eigentlich steht, ist schön und gut, aber wenn man danach nichts unternimmt, hat man Wasser in den Brunnen getragen.

Deshalb bitte ich nun noch einmal ALLE, welche die erlaubnis haben, sich in die schweizer politik einzumischen (indem sie Abstimmen oder Wählen) Sollen das doch tun – EGAL für welche Seite man sich entscheidet. Es ist selbst aus meiner sicht (und ich bin sehr linksorientiert) immernoch besser, rechts zu wählen, als nicht zu wählen – also: hopp! ihr habt noch 9 Tage Zeit!

Für alle, die nun wählen wollen, aber keine Ahnung haben, wen oder wie, werde ich morgen ein paar Tipps noch niederschreiben.

Somit beende ich meine Parolen und gehe schlafen. Ich hoffe, dass ich euch zumindest ein bisschen anstubsen konnte.

Greez, der Pfoffdude

Beteilige dich an der Unterhaltung

7 Kommentare

  1. Dankeschön, super dass du auch gleich noch deinen Beitrag hinzugepostet hast.
    Damals (als obs vor mehr als 3 tagen gewesen wär) schlief ich noch und dachte dass abstimmen/wählen nSchmarrn ist 🙂
    greeez

  2. Ciao Pfoffie 🙂

    Also die Aussage über die SVP kann ich so nicht unterstützen. Es geht immer darum den Menschen und die Politik zu trennen. Ich kann die SVP nicht ab haben, aber die Grundsätze finde ich okay und es ist der Hauptgrund, warum die Schweizer dermassen für die SVP aufspringen. Deine emotionale Aussage ist der Grund, warum die SVP solchen Erfolg hat: Menschen reagieren wie Du, anstatt sachlich und objektiv die Lage zu betrachten.

    Du bist Linksorientiert, was ich, sorry wenn ich ehrlich bin, auch etwas bescheuert finde. Extremismus war nie gut, egal ob Links oder Rechts und hat ausserdem auch nie etwas beigetragen. Die Mitteparteien sind die, die auf Kosten der SVP nun am meisten Wähler verlieren, aber das haben sie sich auch selber zu verschulden.

    Ich werde am 21. Oktober wieder an die Urne gehen, weiss aber heute noch nicht, was strategisch richtig ist. Als Tessiner liegt mir die FDP im Blut, denn die Liberalen waren es, die das Tessin aufgebaut haben. Verdient haben sie es sich überhaupt nicht – Was in letzter Zeit abgeht ist Kindergarten und für diesen Scheiss zahle ich noch Steuern! Das kotzt mich an und würde mich dazu motivieren, alles zu zerreissen was mit Politik zu tun hat. Die Lage beruhigt sich jedoch wieder und dann geht es wieder produktiv vorwärts… Die Frage ist nur in welche Richtung?

    Und da ist mein Appell nach Draussen: Leute, beschäftigt Euch ein wenig damit und geht wählen, aber nur wenn Ihr wisst was Ihr tut! Sprecht mit Eurem Herzen und hört genau zu.

    Pfoffie, Du brauchst keine Informationen online zu stellen 🙂 Da gibt es bereits objektive und neutrale Seiten zum Thema, einer der besseren Auftritte ist folgender:

    http://www.vernunft-schweiz.ch/

    Knuff,
    Patric

  3. Das Problem, warum die mittleren Parteien nicht wirklich erfolgreich sind, ist das „mittige“ – Die Parteicredos sind zT dermassen Vage und keiner kommt wirklich noch nach.

    Ich bin nicht direkt „linksorientiert“ ich bin einfach „sehr (haha) linksorientiert“. Von mir kannst du das auch bescheuert finden (ist ja immer subjektiv). Ich war mit ziemlicher Sicherheit Subjektiv bei diesem Post. Aber man muss eben Polarisieren und ich erwähne am Ende des Posts auch noch, dass es mir eigentlich mehr darum geht, DASS gewählt und abgestimmt wird und nicht wofür.

    Auch bei meinem Wie/Was wählen-Post habe ich versucht objektiver zu sein (was ich eindeutig nicht wahr – mir ist sogar ein Fehler unterlaufen haha) – Habe aber auch aus diesem Grund noch den Link auf „smartvote.ch“ dazu geschrieben – einfacher geht’s ja wohl nicht.

    Ich halte aber weiter an der Meinung fest, dass es vorallem konservative menschen sind, welche in der Schweiz wählen – Linke Menschen haben einfach eine zu starke „larifari“ Einstellung.

    … Geht wählen, aber nur wenn ihr wisst, was ihr tut … das halte ich für falsch. Denn es gibt sehr viele SVP wähler (ja sorry, wenn ich schon wieder damit komme), die ich kenne, die sich ohne sich damit zu beschäftigen, einfach aus prinzip die SVP-Liste einsenden. Also sollen von mir aus auch einfach gewisse Leute die SP, die CVP oder die Wer-Auch-Immer-Liste eisenden. Ich denke nämlich auch, dass es wichtigeres im Leben gibt, als Politik – deshalb halte ich es für überflüssig, zB jeden einzelnen Nationalratskandidaten zu durchforsten.

    Greeeez und danke für den comment! 🙂
    pfoff

  4. Das meine ich ja… Würden lediglich die wählen die wissen was sie tun, dann hätten wir beinahe keine SVP Wähler – Obwohl ich ehrlich sagen muss, dass die Schlagwörter die sie benutzen schon im Herzen der Schweizer liegen. Aber mehr als diese Schlagwörter hat diese Partei eben gar nicht draug! Das ist genau so hässlich wie die Grünen, die ständig wegem Klimaschutz auf den Sack gehen und sogar dafür bluten würden, damit wir für das Klima 120% unseres Einkommens (vom Bürger) Steuern zahlen.

    Bei den Mitteparteien wird auch sehr viel gequatscht, aber Tatsache ist, dass diese für die Schweiz zuständig sind wie sie heute ist. Ja, ist nicht das optimalste aber allemal optimaler als unsere Nachbarländer. Die CVP könnte ein bisschen weniger Gruppenzwang orientiert sein, aber ansonsten sind sie ja nicht sooo übel – Trotzdem: Wo christlich im Namen ist, wird von mir nicht unterstützt 🙂 Heilige haben in der Politik nichts zu suchen. FDP, ja! …aber die sind sich in ihrer Politik selber nicht so einig. Die krachen ja bereits untereinander und jeder FDPler hat eine andere Auffassung von FREISINN und ist LIBERAL, so dass er sich gar nicht an die FDP halten muss = Ghetto.

    Es ist schwer… Und aus rein taktischen Gründen zu wählen macht keinen Sinn. Parteilos zu wählen ist auch idiotisch, denn es wäre wie einen Tropfen in den Vierwaldstättersee zu werfen…

    So, und jetzt gehe ich Deine Wahltipps lesen, so dass ich dort auch meinen Senf los werden kann 😉

    Ciao,
    Patric

  5. Ja! Stelle Dir eine Revolution vor, wo kein Schweizer mehr wählt und weil er angesickt ist auch keine Steuern mehr zahlt.

    Wenn das die Schweizer ein Jahr lang so durchziehen, dann siehste wie die Politiker dann spurten!!

    Aber Schweizer und Revolution? *gähn* … … … Da würden die Grünen hervorspringen, nach dem Motto: Los, jetzt wo niemand wählen geht haben wir unsere Chance! Alle 20 Mitglieder sollen nun wählen gehen 😉

    Hast Du V wie Vendetta gesehen? Das wäre doch mal angesagt, just 4 fun …

    🙂 Patric

Schreib einen Kommentar

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.