26. September 2007 um 18:20 Uhr, 2 Kommentare

Wahre Delikatesse – Teknolust

Digitales Fernsehen ist doch echt was geiles, nicht wahr?
Diese art des Fernsehens ist jedoch vorallem dann was hypergeiles, wenn man Sendungen wie „Delikatessen“ auf dem super schweizer (oder ist der nun aus Tuvalu?) TV-Sender SFzwei schauen will, welche sich so morgens um eins ins Programmschema einbetten 🙂

Die meisten Filme der Delikatessen interessieren mich eigentlich nicht, aber gestern stolpere ich zufälligerweise über einen Filmtitel, der mich interessiert „Teknolust“ – Ich lese kurz die synopsis an und entscheide mich, das ganze mal aufzunehmen…

Wer nun mehr wissen will.. liest weiter…
Hoi!
Danke für’s weiterlesen 🙂
Am besten, klickst du mal hier <- dies ist nämlich diese ominöse Synopsis 🙂

Jetzt zu meinem Review!
Woohooo, ich fand die frau ja schon bei Constantin cool 🙂 dass die auch nicht androgyn sein kann, hat mich echt überrascht 😀
Der Film lebt von einer ganz speziellen Art melancholisch-guter Laune. Ich halte es für eine Dramödie – Viele der Ideen des Films haben eine starke Eigenkomik, wirken jedoch im Kontext des Filmes ernsthaft und verlieren ihre Eigenkomik (erhalten Sie aber bei einem second glimpse wieder zurück).
Die Charaktere sind sehr stark und fühlen sich an, als würde man sie kennen, gut kennen – und auch verstehen. So zumindest habe ich das erlebt.
Ich empfehle diesen ganz eigensinnigen Film allen Menschen, die das Andere mögen! ich selbst bin echt hin und weg von diesem Film 🙂 wirklich wirklich wiiirklich zu empfehlen, dudes!

Für alle die eine Schlagwortbeschreibung für den Film wollen:
Cyber-Amélie (obwohl die Filme unterschiedlicher nicht sein könnten [doch könnten sie, das war metaphorisch])

– und jetzt schau ich lost highway… funny how secrets travel on… *sing*

greeez der pfoff

2 thoughts on “Wahre Delikatesse – Teknolust”

Kommentar verfassen