Ich war schwul

Mit diesem sehr unverlockenden Titel machte internetvideo auf sich aufmerksam. und zwar auf der selben internetseite, von welcher ich euch vor kurzem schon mal berichtet habe … www.wunder-heute.de

Ich beginne zwar erst damit, zu schreiben, aber ich mache trotzdem jetzt schon einen ACHTUNG-Disclaimer. Ich bezweifle nämlich, dass ich mich nachfolgend noch im Zaum halten kann. Ich spüre jetzt schon, wie die Aggression (oh und übrigens, JA das schreibt man mit zwei G, für alle Korrigierfuzzies die mir was anderes erzählen wollen) in mir ins unendliche steigt. deswegen:
Weiterlesen nur auf eigene Gefahr, wenn man damit umgehen kann, dass ich möglicherweise flüche uä ausspreche bzw. aufschreibe 🙂

Also… ich werde das ganze versuchen, objektiv zu beginnen. ich werde gegen ende subjektiv abschweifen (obwohl’s eigentlich gar kein abschweifen ist) – aber da ich irgendwie persönlich mit dem ganzen verstrickt bin (und das vielleicht sogar mehr, als ihr denkt) kann ich nicht objektiv bleiben.

Gut hier einmal der Text, der auf der internetseite steht:
Was ist normal? Diese Frage beschäftigte Manuel Föger aus Leuggern, aus dem Kanton Aargau schon im Kindesalter. Später wurde ihm immer mehr bewusst: Manuel, du stehst auf Männer. Einsamkeit kam hinzu und über seine Gefühle zu sprechen, das war nicht einfach. Es kam zu einem totalen Gefühlschaos. Für Manuel stand fest: So kann es nicht weitergehen.

Das Interview mit diesem „Manuel Föger“ (vielleicht ist das ja ein Deckname?) kann man hier anschauen: Ich war schwul

Ach… ich finde es immer schlimm zu hören, wenn jemand probleme mit seiner Homosexualität hat. Ich meine, auch ich habe zT Probleme damit, aber habe ich mir je gewünscht, dies zu ändern? Nä! naja… zumindest nicht, seit ich 18 Jahre alt bin… hehe…
Obwohl.. Das Leben wäre ganz bestimmt einiges einfacher als hetero… aber das werd ich vielleicht nie herausfinden…

Egal! dieser manuel hatte, laut video, vor ungefähr einem jahr ein sehr einschneidendes Erlebnis.. und was? … womöglich wurde er von nem grossschwänzigen schwarzen wund gefickt oder er hat mal ausprobiert, was eigentlich Fisting bedeutet.
Wie auch immer… armer manuel hat sich danach „eklig“ und „schuldig“ gefühlt.
DOCH dann wurde er von Jesus geheilt…

Erstens… mich nervts ja eh, dass diese Jesusfreaks immer mit ihrem homo=Sünde Ding kommmen und zweitens geht’s mir noch mehr auf den Sack, wenn sie behaupten dass man’s heilen kann. Wie soll man was heilen, dass gar keien Krankheit ist? Die Kirchenwichser werden jetzt natürlich sagen, dass es eine Krankheit IST. bin ich böse wenn ich jetzt sage, dass jeder der homosexualität für eine sünde hält sterben soll? – Ja… wahrscheinlich… Aber das sage ich ja auch nicht.

Gut. halten wir also nochmal fest. Herr Föger ist seit ungefähr einem Jahr von der Homosexualität geheilt und wünscht sich nichts mehr als eine Familie.

zzzzsssschshshschschssss … Szenenwechsel…
(ACHTUNG: Jeglicher, gesprochener oder gedachter Text in folgendem Abschnitt wurde original in schweizerisch gesprochen [bzw. gedacht] – Verständnishalber wurden jegliche Text auf hochdeutsch übersetzt.)

24.April 2007 – Pfoffie@home
*surrsurr*
„Was ist denn das?“, denkt dich der Pfoff und geht durch seine Wohnung. *surrsurr* Im Schlafzimmer findet er es dann… (nein, kein Dildo) – Es war Zellfon (auch Handy genannt), dass da vor sich her summte. „uiui! post!!!“, denkt er sich und hebt das handy. „Sie haben 1 neue Multimedia Nachricht erhalten“, sagt das Zellfon. Uiui… der Pfoff öffnet natürlich sogleich diese Nachricht… und was sieht er? .. Das Foto eines nackten Oberkörpers mit dem Text: „Ein Pic von meinem Bäuchlein“

5.Mai 2007 – Pfoffie@ImBus (So weit ich mich erinner)
SMS: Hoi, wie geht’s?
Pfoffie antwortet.
SMS: Hab‘ grad ne mega Latte
Pfoffie antwortet.
SMS: Bist ja nicht da…
Pfoffie antwortet.
SMS: Sex wär jetzt schon geil…
Pfoffie antwortet.
SMS: Blasen… wichsen… du?
Pfoffie antwortet.
SMS: Steht deiner auch schon so wie meiner?
Pfoffie antwortet.
SMS: musst meinen mal live sehn!
Pfoffie antwortet.
— offensichtlich hat wohl auch der Pfoffie sexuelle anspielungen gemacht -> aber das darf er ja wohl als Schwuchtel auch, oder?
… Das gespräch endet nach ungefähr 30 minuten mit einer letzten
SMS: … hab im letzten märz mein leben überdacht …
– Pfoffie fragt sich, was dieser typ sich da wohl überlegt hat.

[danach kamen ab und zu noch solche konversationen vor..]

22.Mai 2007 – Pfoffie@home
Eine weitere solche SMS-konversation.
Sie endet mit folgender SMS:
… PS: Ich habe keinen Sex mehr mit männern …
– Pfoffie ist natürlich sehr konfusiert jetzt. Warum kommt denn auf einmal sowas? ist das was im stil von „der typ kann zwar geil schreiben aber in realität will ich den niemals nackt sehn“?

Wie auch immer… wer denkt ihr war der Absender dieser SMS&MMS? …
manufuck.jpg

MANUEL FÖGER. Vor einem jahr wurde dieses verdammte heuchlerische sünderarschloch also von seiner homosexualität geheilt?… Ja ich denke auch.. super gemacht. er wurde geheilt und das beste dass ihm dann in den sinn kommt ist, dem pfoffie perverse sexms und schwanzpix (und videos…) zu schicken …

ICH WURDE VON EINER CHRISTENSCHLAMPE BENUTZT???

Ich weiss nicht, ob es so eine gute Idee ist, einen Menschen zu benutzen, der sich mit okkulten Dingen beschäftigt… Wenns sich dabei um ne wiccahex handelt… ja dann muss man keine angst haben. aber wer denkt dass die Migitaschlampe Pfoffie angst davor hat, jemand anderes zu verfluuuchen, der hat sich geschnitten (das nur so als warnung hehe).

Ich will hier noch schnell sagen, dass ichs ihm wirklich gönnen tät… denn er hatte ja anscheinend probleme damit. aber Dadurch, dass er mich zu seinem fickersatz gemacht hat (was ja ok gewesen wäre, wenn’s mal auf was echtes rauseglaufen wär) und mir dann schlampigerweise einfach so, nachdem er sich wohl grad n Dildo in den arsch geschoben hat, schreibt, dass er jetzt keinen sex mehr mit männern hat… Dadurch hat er sich zu einem Feind von mir gemacht. und mit diesem verdammten Interview für naive und idioten hat er sich auf einen Hasslevel gesteigert, der nicht mehr messbar ist.
Oh, übrigens… er heisst wirklich Manuel föger… wollte mit dem Pseudomässigen „vielleicht ists ja n deckname“ nur dafür sorgen, dass ihr schockiert seid, wenn ihr merkt, dass ich ihn kenn 😀

Dazu kommt, dass dadurch meine misgunst gegenüber der Jesussekte wieder einmal stark gewachsen ist…

dich könnt‘ sie alle verfluchen (mit „sie alle“ mein ich einfach die bösen 🙂 )

So… aber jetzt hab‘ ich ja Ferien… also alles in Ordnung…
und… mein Blog hat wirklich mal wieder so einen ellenlangen eintrag gebraucht..

… euer Pfoffie – offensichtlich auch bekannt als wichsvorlage für geheilte homos

34 Kommentare

  1. hey pföffu!
    gratuliere, absolut geils textli hesch do zämebrönzlet! 🙂 lache mech jedes mou kapott, wenn ech das lese! hesch dem interview-heini jetz eigentlech gschrebe?
    grz

  2. Also, ich kenne persönlich einige ex-Schwule, die jetzt glücklich verheiratet sind.
    (Kann auch gern persönlichen Kontakt herstelllen)

    Homosexualität ist eine Neigung wie viele andere Neigungen auch. Nur weil eine Neigung existiert ist sie noch lang ned gut – auch wenn derjenige, der sie hat nicht unbedingt etwas dafür kann.

    Wer merkt, dass er unter einer Neigung leidet, der KANN etwas dagegen tun, wenn er denn will. Zwingen sollte/kann man eh niemanden.

    Übrigens sah ich kürzlich in einer Talkshow einen Berliner Neurologen, der Pädophile therapiert. Er behauptete, Pädophälie sei auch eine Neigung („so wie Homosexualität“) die relativ viele Menschen hätten.

    Ist (nicht-praktizierte) Pädophälie auch ok in euren Augen, wenn derjenige doch nix für seine Neigung kann?

  3. nicht praktizierte Pädophilie ist ganz klar ok. genau so wie nichtpraktizierte sodomie und nichtpraktizierter mord ok ist.

    und dazu kommt, dass ich im post erwähnt hatte, dass ich kein problem damit habe, wenn sich jemand (von mir aus auch von jesus) von der homosexualität heilen lässt. Es geht in diesem partikulären Fall nur darum, dass der währte herr knapp einen monat vor diesem ominösen Videotalk auf dieser ominösen sekten-seite mir noch sehr ominöse sex-sms geschickt hat. was ja – da ich männlich bin – sehr homosexuell ist.

    was ich jedoch am präkersten an deiner message finde, ist, dass du homosexualität offenbar mit pädophilie vergleichst. ich will hier ganz klar festhalten, dass nicht-nötigender schwuler sex immer auf gegenseitiges einverständnis beruht, bei welchem sich beide/alle parteien im klaren sind, was passiert. es leidet also nichts und niemand unter schwulem sex.

    Schwulsein auch noch als Neigung (mit ganz klarem unterton auf „krankhafte neigung“) zu bezeichnen halte ich sogar für unethisch.

  4. Nein, ich vergleiche Homosexualität nicht mit Pädophälie (obwohl weit über 90% aller Pädophilen homosexuell sind) – es ging mir nur darum, darzustellen, dass die Präsenz einer Lust zu einem widernatürlichen (teilweise abartigen) Verhalten (Gleichgeschlechtlicher Partner, Analverkehr, mehrer hunderte Sexualpartner im Leben, Kindesmissbrauch, Masochismus, Uein/Fekalien, Sexparties etc. ) noch lange keine Rechtfertigung ist.

    Dazu kommt, dass diese Lust ja nicht befriedigt wird, sondern das „Suchtpotential“ einfach steigt -> die Person mehr will! (Glaub mir, ich weiß, wovon ich spreche..)

    Die Fangfrage:
    Wie würdest Du reagieren, wenn jemand in Deinem Freundeskreis sich an Kindern aufgeilen, sich aber nicht an Kindern vergreifen würde?

  5. Über 90% der Pädophilen sind schwul? Wer hat denn diese Statistik verbockt, die katholische Kirche?

    So einen überdimensionierten Schmarren hab ich ja wohl noch nie gelesen.

    Bei dem Prozentsatz an Frauen die in ihrer Kindheit innerhalb der Familie sexuell missbraucht werden wird wohl besonders viel unter den Tisch gekehrt was nicht ins „heile Welt Bild“ der Heteros passt.

    Bin ich froh, dass dennoch nach und nach die Tatsachen auf den Tisch kommen und auch wenn man Bilder von aufgeflogenen Pädophilenringen sieht, sind die meisten Opfer Mädchen. Wer geilt sich an denen auf? Lesben? Nein: Familienväter und Meister der Verdrängung und Täuschung…im Innen und Aussen!

  6. so jetzt sage ich au mal was dazu. ich zitiere:“obwohl weit über 90% aller Pädophilen homosexuell sind“ würde auch wirklich gerne erfahren woher diese Statistik stammt. nicht alle statistiken sind wahrheitsgetreu und repräsentativ, Glaub mir ich kenn mich aus! und folglich, habe ich auch nie erlebt, dass die katholische Kirche als Institut statistiken aufstellt. nicht alles was negativ ist, muss gleich auf die katholische Kirche geschoben werden. ob man die katholische kirche befürwortet oder nicht, solche behauptungen finde ich ziemlich ignorant. und noch ignoranter finde ich es von dir LXP, dass du neben die Homosexuellen die Pädophilen stellst. Was doch gar nichts zur Sache tut. Und folglich will ich auch meine Meinung zu Pädophilen los werden. Pädophile sind krank. Eine Krankheit, die den Kindern zufolge schaden kann, Homosexualiät ist eine Vorliebe eines Geschlechts als Erwachsener an einem Erwachsenen, schadet den Kindern nicht und schadet auch dir nicht.
    so komme ich zum letzten Zitat von dir LXP: „widernatürlichen (teilweise abartigen) Verhalten (Gleichgeschlechtlicher Partner, Analverkehr, mehrer hunderte Sexualpartner im Leben, Kindesmissbrauch, Masochismus, Uein/Fekalien, Sexparties etc.)“, du kennst wohl die Natur des Menschen nicht, sehr wohl kann es sein, dass solche Dinge unter Schwulen und Lesben erlebt werden, jedoch nicht viel mehr als bei Heterosexuellen. Erfahrungsweise behaupte ich, dass mehr Männer als Frauen solche Dinge wünschen, und sinngemäss sind Männer Schul oder nicht schwul, also heteros und homos wünschen es gleichermassen. und noch zu guter letzt will ich hinzufügen, dass ich denke, dass es doch nicht so viele Menschen sind, die so was erleben möchten. und noch was, analsex gilt doch mittlerweilen als normal, also unter uns heteros. weiss nicht wie es bei dir aussieht LXP

  7. @Zed:
    Lies doch noch mal genau – ich habe nie behauptet, dass dies eine Statistik der Katholischen Kirche sei (Dreamdancer fragte das). Davon abgesehen: was hätte eine Statistik mit Ignoranz zu tun?

    Was die Männer/Frauen-Sachen angeht hast Du recht: Männer haben viel viel eher den Hang zur sexuellen Perversion.. Pervers ist pervers, egal ob Mann+Frau, Mann+Mann oder sonstwie.

    Mir geht es nicht darum, Leute zu verändern, sondern um klarzustellen, dass man nicht mit einer (wie es so schön heißt) „Sexuellen Orientireung“ geboren wird, sondern sich dahin entwickelt.

    Auch an Dich die Frage:
    Was würdest Du tun, wenn Du jemanden im Bekanntenkreis hättest, der (nicht-praktizierender) Pädophiler ist? Er schadet ja auch niemandem.. oder?

    Gruß,
    LXP

  8. Es ging mir mit diesen Punkt darum, klarzustellen, dass Mann+Frau genauso pervers sein können.

    Außerdem: Ist Definition eine Frage der Mehrheitsfähigkeit?
    Weil viele etwas meinen, ist es wahr? Dann betrachte mal die politische Geschichte der letzten 500 Jahre..

  9. Ist Definition eine Frage der Mehrheitsfähigkeit, fragst du. laut deiner eigenen definition ja nicht. du hast aber eine völlig andere ansicht von pervers als alle anderen hier, nimmst dir aber trotzdem die frechheit zu behaupten, deine währe die einzig wahre?

    darauf sag ich nur eins: stirb

  10. Hallo Pfoffie,

    „laut deiner eigenen definition ja nicht.“
    -> Ja, denn man muss unterscheiden zwischen Fakt und Theorie/These, da geht es nicht um Meinung.

    Auch Du tust gerade so, als sei Deine Theorie über (Entstehung und Änderbarkeit von) Homosexualität die „Wahrheit“ („..belügen sich selbst“). Ich hingegen stelle Thesen auf und statt Widerlegungen bekomme ich nur Beleidigungen an den Kopf geschmissen.

    „darauf sag ich nur eins: stirb“
    -> Ich denke mal, dass ist im übertragenen Sinne gemeint 😉 oder wünscht Du mir wirklich den Tod?

    Trotzdem herzliche Grüße,

    LXP

  11. Als ich diesen Eintrag gefunden habe, war ich ziemlich geschockt.
    Ich kenne Manuel persönlich und ich wusste, dass er sich nicht mehr sicher war, ob er schwul ist.

    Er stand wohl, oder steht noch immer, im Kreuzfeuer zwischen seinen Gefühlen und den Erwartungen seines Umfeldes. Scheinbar hat sein Umfeld gewonnen. Ob er schwul ist oder nicht, wage ich nicht zu beurteilen. ich akzeptiere ihn so, wie er ist. Sein „missionarischer Eifer“ stösst mich allerdings auch ab. Trotzdem finde ich es etwas unpassend, dass du die ganze SMS-Konversation publiziert hast.

    Ich hoffe für ihn, dass er nun seinen Platz gefunden hat und wünsche ihm alles Gute.

    Gruss

    neelixch

  12. Nun ja, meiner Meinung nach, hat er’s verdient, dass ich die ganze sms-konvo veröffentlicht habe. Du fragst dich warum? nun, ich glaube ich habe das bereits im eigentlichen Post erwähnt. Er hat – offensichtlich – ziemlich übel mit mir mitgespielt. Ich mein‘ warum schickt der solche sexsms, wenn er doch geheilt ist? ich mein, wenn du solche sms erhälst (ob von mann oder frau ist ja egal) dann gehst du ja wohl davon aus, dass diese Person in irgendeiner Form an dir interessiert ist. Und dann kommt das bei raus – sowas lass ich nicht mit mir machen.
    und der zweite wichtige Punkt, warum ich das ganze hier prangere ist, um zu zeigen, was für ein schrott von gewissen religiösen vereinigungen erzählt wird – Das heisst also, ich will die menschen auch nur davor warnen.

  13. Nun ja, im Namen der Religion wird viel Übles gemacht. Meiner Meinung nach ist Religion ein Relikt der Vergangenheit. Andererseits ziehen viele Menschen daraus Kraft. Und verunsicherte Menschen suchen Hilfe, welche ihnen von „religiösen“ Gruppierungen auch gerne gegeben wird. Leider nicht immer ganz so edelmütig, wie sie es einem glauben machen wollen.

    Was die SMS angeht: Manchmal gewinnen die Hormone gegen das Grosshirn. Das ist keine Entschuldigung, nur eine Erklärung.

  14. Sehr intelligente Aussagen im ersten Abschnitt!

    Wegen der Hormone hast du völlig recht. Und das nähm ich ihm ja nicht mal übel, aber ist es nicht heuchlerisch, so etwas zu erzählen, wenn es doch gar nicht stimmt???…

    Hast du denn noch kontakt zu Manuel?

  15. Nein, er brach ab, als er „das Ufer wechselte“. Ich hätte gerne mal noch mit ihm gesprochen. Solche grundlegenden Änderungen sind meistens nicht so angenehm. Scheinbar geht es ihm aber gut. Das freut mich.

    Das Menschen anderes tun, als sie sagen, ist ja nichts neues. Meistens nennt man das Politik. 😉
    In diesem Fall ist es natürlich ärgerlich. Ausserdem wirkt er auf die Gay Community wie ein Fahnenflüchtiger. Andererseits verlangen wir doch von der Gesellschaft Toleranz – nein, Akzeptanz. Kann er also nicht das gleiche erwarten?

    Er sagt, er fühlt sich einsam. Verständlich. Er kommt auch langsam in ein Alter, in welchem viele seiner heterosexuellen Freunde eine feste Beziehung haben, verheiratet sind und sogar schon Kinder haben. Wird man erzogen, dass als Sinn des Lebens zu sehen, stellt einem das als Schwulen natürlich vor ein Problem. Die einen schmeissen alles über Bord und suchen sich andere Ziele, die anderen kommen nicht los oder wollen nicht loskommen. Vielleicht war er auch schon immer scharf an der Grenze.
    Er konnte scheinbar nicht alles über Bord schmeissen und fand seine Lösung in der Religion. Sie bietet ihm Schutz und Regeln über gut und schlecht. Ist man unsicher, ist so ein „Regelhandbuch“ sicher willkommen. Ich denke aber auch, mit der Zeit wird er seinen eigenen Weg finden und die Regeln genau unter die Lupe nehmen. Lassen wir ihm diese Zeit.

    PS: Eigentlich sollte man solche Themen mit dem Betroffenen bereden und nicht öffentlich im Internet.

  16. nun, du hast ja vielleicht gesehen, dass der post ziemlich alt ist. ich habe zuerst mit ihm geschrieben. aber da ich gegen eine wand sprach und mich das nur noch wütender machte, musste ich einfach diesen beitrag schreiben. ich würde eigentlich gerne mal wieder mit ihm kontakt aufnehmen und mit ihm das besprechen… nur gehen unsere meinungen halt einfach zu sehr auseinander.

    wie gesagt, habe ich nichts gegen seine entscheidung, sich zu ändern, es ging mir immer – wirklich immer – nur darum, dass er mich benutzt hat, obwohl er nicht mehr schwul sein soll. darum geht’s mir. weder um beweggründe sich „heilen“ zu lassen, noch um die ethische frage, ob man sich „heilen lassen kann“.

    er brach ab als er das ufer zurück zu den heteros wechselte oder wie??.. auf welcher seite stehst du denn?…

    grz

  17. Ich fürchte, du wirst im Moment nicht mit ihm diskutieren können. Er ist sich seiner Rolle noch zu unsicher, als dass er darüber räsonieren könnte.

    Allerdings stellt sich für mich auch die Frage, weshalb du dich benutzen liest, wenn du nicht schwul bist. Ich kann mir eigentlich nicht vorstellen, dass er solche SMS/MMS gesendet hätte, wenn du abweisend reagiert hättest.

    Und um deine Frage zu beantworten: Ich bin schwul.

  18. LXP hat UNRECHT.
    Es gibt Untersuchungen, die zeigen, dass der Prozentsatz der Pädophilen unter HETEROS genau GLEICH GROSS ist wie bei Schwulen.

    Es hat NICHTS miteinander zu tun.

    Mir wird schlecht, wenn Leute von Pädophilie faseln, nur weil ich was über Homosexualität sage. Furchtbar ist das.

    Aber die Medien, selbst seriöse welche, bringen die beiden Begriffe halt gerne gleichzeitig, weil die Leute sowas hören wollen.

    NERF.

    Wie dem auch sei, ich wiederhole das gerne noch ein paar mal.

    Muss mir mal diese Statistik real raussuchen.

    Äh, was ich hier mache? Auf „schwul“ klicken natürlich! 🙂 Ich finde “ Mensch“ und „Liebe“ klingt trotzdem irgendwie besser als Lesbisch, schwul und homosexuell, findest Du nicht?
    WIR bleiben unserem Motto treu, lesbisch, schön und arbeitsscheu.

    Licht und Liebe *GG* Grüsse
    Ethra

Schreibe eine Antwort zu poffie Antwort abbrechen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.