20. April 2007 um 22:17 Uhr, 2 Kommentare

Treffen mit Christina Aguilera…

Tönt geil, ne?…
Aber es ist wahr! Ich habe Christina Aguilera getroffen… wer wissen will, wo, der soll jetzt ganz schnell weiterlesen… hihi 🙂
Ich habe sie nämlich getroffen in…

… einem sehr luziden Traum 🙂 Und da der Traum wirklich sehr „real“ und trotzdem extremst abwegig war, werde ich ihn euch hier erzählen 😀

Es war etwa so:
Ich spaziere in einem untergrundtunnel in Luzern (?) und auf einmal sehe ich vor mir eine Frau mit rotem kleid und blonden haaren. Ich frage mich, wer das sein könnte und gehe ihr deshalb nach. Auf einmal beginnt sie zu singen, und zwar „beautiful“ von Christina Aguilera. Sie beginnt zu rennen und verhält sich wie jemand in einem videoclip. ich finde das total cool und gehe ihr nach. als sie etwas langsamer wird und um eine ecke geht (singend) beginne ich zu rennen und als ich um die ecke komme, beginnt sie gerade mit dem Refrain. und ich beginne mitzusingen. erschrocken dreht sie sich um und ich erkenne, dass es wirklich christina aguilera ist. Sie rennt auf mich zu und sagt leise „you can’t sing here! i’m recording! please leave!!!“ und ich bin ganz schockiert. sie sagt es eigentlich nicht in englisch, aber auch nicht auf deutsch. in der erinnerung weiss ich einfach die bedeutung ihrer worte, nicht in welcher sprache sie waren. Ich bleibe verdutzt, erschrocken und ein bisschen traurig stehen. Sie geht singend durch eine Tür und ich folge ihr leise. sie dreht sich um und sieht mich ganz erschrocken an. sie rennt auf mich zu und sagt mir, ich soll mich hinter ihr verstecken, wenn die „Filmleute“ mich sehen würden, wäre ich geliefert. Dann ist der Song fertig und ich stehe wieder auf. Und ich frage sie, ob ich sie umarmen darf, weil ich ein solcher Fan von ihr bin. Sie sagt klar und umarmt mich und fragt, ob ich sie küssen will, ich sage, nein ich bin schwul, aber danke fürs angebot. Auf einmal sind wir bei mir zuhause und sie benutzt meinen laptop um im MSN zu chatten. Ich frage sie, ob ich sie hinzufügen darf und sie sagt, dass sie mir dafür zu wenig vertraut (weil sie mich noch nicht gut kennt) – sie hat nur ganz wenige kontakte in ihrer liste. Das gute ist aber, dass der Mercury messenger alle einmal angemeldeten email adressen gespeichert werden. sie hat eigentlich ganz kurze haare. Weil alle langen haare Perücken sind, das sei besser für die haare (gesünder) weil die sonst ja ständig die farbe wechseln müssten. ich überlege mir, was ich ihr sage, wenn ich sie dann hinzufüge beim MSN. Dann sind wir auf einmal in der stadt luzern (welche natürlich völlig anders aussieht (zT wie Paris aus Tomb Raider Angel of Darkness)) und sie hat durst. Dann gehen wir zu einer art Kühlschrnak, für welchen wir aber den schlüssel nicht haben. Da kommt mir auf einmal in den sinn, dass heute das Sehnachtsfest in luzern ist, und ja christina dort auftritt. indes geht sie hinter den kühlschrank und schraubt ihn mit einem schraubenzieher auf. sie nimmt zwei getränke heraus und schraubt den Kühlschrank wieder zu. Wir kommen zu einer art platz und dort sind zwei kinder, die sagen, dass sie alles schon gesehen hätten in luzern und es gar nichts mehr spezielles gibt. Ich sage ihnen, dass sie mal diesen geilen platz und erst die aussicht aufs meer (?) anschauen sollen. Ich gehe also mit Christina ganz nach vorne und wir sehen wirklich eine grandiose aussicht aufs meer (wie im casaromantica in Javea). Ich freue mich dann schon darauf, allen zu erzählen, dass ich christina kenne. ich will mit ihr ein foto machen, ich weiss aber nicht mehr, ob wir es taten. Auf jedenfall sind wir auf einmal wieder in einer gasse und da spricht christina auf einmal ein freudiges „hi!“ aus. Ich sehe, dass uns Jennifer Garner entgegen kommt. ich falle gestellt um und denke „wow was hab ich für ein glück!“. ich freue mich sehr und sage, dass ich sie liebe (ich bin mir ziemlich sicher, dass das in englisch geschah) sie dreht sich erschrocken um und rennt weg, ich füge hinzu, dass ich ihre filme und ihr schauspieltalent liebe, aber christina sagt, dass sie jetzt viel zu schockiert sei, sie sei sehr skeptisch gegenüber fremden. sie nimmt ganz erschrocken ihre etwa 11 jährige tochter (?) und geht zu einem bodyguard. ich spreche noch mit christina und so… und irgendwie wache ich auf.

Ist das nicht grandiös?

wie auch immer… jetzt geh ich schlafen…

2 Kommentare

Kommentar verfassen