14. April 2007 um 20:40 Uhr, 7 Kommentare

Der einzige seiner Art

Vielleicht liegt es daran, dass es jetzt bereits 29° warm ist und ich deswegen durchdreh…
Vielleicht liegt es auch einfach daran, dass ich ein schräger Typ bin…
Vielleicht aber auch daran, dass ich endlich die Wahrheit erkennt habe…

… wie auch immer… Ich steck momentan mal wieder in einer dieser depressiven Phasen.

Was soll ich sagen? Wie immer, dass ich depressiv bin und den Grund nicht weiss?
wem mach ich was vor? vorallem mir selbst?
warum schreib ich’s in den Blog?
Um mich an irgendwelchem fahlen (und nicht vorhandenem) mitleid zu laben? vielleicht auch um es einfach mir selbst zu sagen? wer weiss… es interessiert ja eh keinen schwanz (und auch keine Muschi [nur so am Rande erwähnt]).

Also ich weiss den Grund. aber sträube mich, ihn laut auszusprechen und lieber laut zu schreien: VERDAMMT WER BENUTZT UM DIESE ZEIT EINEN WECKER? HALLO SEID IHR NOCH NORMAL? WIE KANN UM 22 UHR AM SAMSTAG EIN WECKER LÄUTEN?
Aber auch das tu ich nicht, aber halte dafür meine nachbarn jetzt für idioten, obwohl es für diesen, sich STÄNDIG WIEDERHOLENDEN Scheisswecker, bestimmt eine plausible erklärung gibt.

Ich schweife ab, ist ja klar. Man gibt selbst nicht gerne zu, Fehler erkannt zu haben und zu faul zu sein, sie zu ändern.

Das gute daran ist, morgen wirds mir bestimmt wieder besser gehn (OBWOHL ICH ARBEITEN MUSS VERDAMMTE SCHEISSE NOCHMAL).

Aber wieder lenke ich ab. Was ist denn nun mein supergenialer, extremer Grund, depressiv zu sein?

Ich werd’s euch sagen, und eigentlich ist es nicht mal ne grosse revelation (VERDAMMTER WECKER) denn der Titel verrät es ja bereits.

Ich sage euch, es ist nicht einfach anders zu sein. Aber das wissen schon viele von euch. Es ist aber noch viel schwieriger, wenn man anders als ALLE und JEDER ist. Ich bin nicht normal, das ist nichts neues, doch (MEINE NACHBARN SOLLEN FÜR DIESEN WECKER IN DER HÖLLE SCHMOREN) ich bin nicht allein. Es gibt jemand, der verfolgt mich und sein grösstes Ziel ist es, mein (WECKER) Leben zu ruinieren. Und ich weiss auch, wer das ist.
ICH BIN ES.
Nein – ich bin nicht Schizophren (Naja wer weiss das schon, ich kenne da keine genaue Symptomliste), aber ich habs im Blut mir selbst einzureden, dass ich gewisse Dinge nicht zun will (AAAHHH WECKER) und danach bin ich mies drauf, weil ich’s nicht tat.

hu hu hu, ihr sagt nun „Du idiot, du bist nicht anders! wir sind alle nicht gleich. Es ist normal, anders zu sein.“ – GENAU Darum ist Microsoft der führende Betriebssystemhersteller, Apple der führende MP3-Player hersteller… Armani, D&G, Adidas, Sony, Nike… All diese grossen Marken gibt es, weil ALLE Individuell sind und sich unterschiedliche Dinge kaufen… hmmmmm…. Merkt ihr nicht, wie gleich ihr alle seid? bzw. wie schubladisierbar?
es gibt…
… hip hopper
… technoleute
… goth’s
… streber
… tussis
… schlampen

Gibt’s für mich auch ne Schublade?
… spinner?
Wohl kaum, denn (bzw. ich weiss, dass ich n spinner bin, aber) sogar Spinner halten mich für nicht normal.

Jetzt kommen andere und sagen „huhuhu du bist doch nur in der Pubertät“ – ach vergesst den schwachsinn
andere kommen und sagen „lalalala es gibt viele andere schwule auf der welt“ – als ob man als homosexueller mensch (STIRB DU WECKER) heutzutage noch „anders“ wäre – ein sich hart haltendes gerücht von konservativen idioten.
wieder andere kommen und sagen „aaach, du armer, änder doch was… geh zu ner (WECKER) Selbsthilfe gruppe oder geh doch zu nem Psychologen…“

Euch werde ich antwort.
„Gut, ich geh zu den ASSs – den Anonymen schwulen soziophoben – Dort bin ich wenigstens allein, und dort hat’s auch bestimmt keine WIRREN WECKER.. und allein bin ich nicht, weil es vielleicht keine anderen schwulen soziophoben gäb, sondern weil sie nicht dort hin gehn, und wer gebildet ist, wird auch wissen warum“

Dann wird es heissen.
„Du musst dich überwinden, über deinen schatten springen…“

Dann werd ich antworten.
„Damit ich nachher in eure wunderbare, von VERDAMMTEN WECKERN Übersähte, heile, oberflächliche, sinnlose welt passe? nein danke.“

– und das wär ja dann eine sehr selbstbewusste antwort. Warum? Weil ich in der realität niemals zu meinen problemen stehen würd. „lalala ich gehör aber zu deiner realität und les‘ gerade deinen Blog“

DANN amüsier dich doch über meine Probleme und spar dir die ratschläge – ich werd nicht darauf hören. Weil ich lieber hier eine tonne text schreibe, die keiner liest, als mein Leben zu verändern.

Zum wohle der gesamten dekadenten Welte wäre es wohl das beste wenn ich ausgerottet werden würde (am besten wohl noch von mir selbst). Damit ihr in eurem oberflächlichen sumpf aus sinnlosigkeit und überinformation verfaulen könnt. Wer weiss, vielleicht bringt ihr es ja zustande euch selbst vor dem planeten zugrunde zu führen (Aber das ist ein anderes [WECKER] Thema).

Nun den gefallen werd‘ ich euch nicht tun.
Um auf die Erstfrage zurück zu kommen. Warum geht es mir schlecht? Weil ich anders bin als die ganze verdammte technisierte welt. Mach ich mir also nur selbst was vor? Oh nein. IHR prägt mir ein, dass es falsch ist, so zu sein, wie ich bin, also fühle ich mich schlecht weil ich in eine Form gedrückt werde, in die ich nicht passe.

Es gibt also nur zwei möglichkeiten:
Entweder passe ich mich an, bin nicht mehr allein und bin trotzdem depressiv
oder
Ich passe mich nicht an, werde allein bleiben und bin darum depressiv

Bin ich also wirklich ein Soziophob? Wer mich kennt, mit mir spricht oder mich auch am Telefon hat, wird wohl denken ich sei kein Soziophob und warum?
Weil ich keiner bin.
Ich bin nicht asozial. ich gehöre einfach nicht zur gleichen sozialen welt wie ihr anderen, die die möglichkeit haben, im Internet zu surfen.

Wahrscheinlich liegt es einfach daran, dass ich zu klug bin um zu glauben, dass der wahre sinn des lebens darin besteht, schöne kleider zu tragen und nette technische spielzeuge zu haben.
Nein, das problem ist, dass ich kaputterzogen wurde und darum diese muster in mir habe, dass ich diesen technischen schnickschnack will und mir einrede dass es ohne diese sachen nicht geht.

ein innerer twist der mich kaputtmachen würde.
Aber ich werd’s zu verhindern wissen.
Wie?
Genau so wie ich’s grad tu. ich schreibe ellenlange blogeinträge die keiner liest. Das hilft ungemein und es bringt mich auf gute ideen.

so wie ich jetzt abschliessen sagen muss. mir geht es gut.
Ich werde einfach dafür sorgen müssen, dass mein Weg nicht hier endet und dass ich es allen zeigen werde… wie auch immer
gute nacht.

der pfoff

7 thoughts on “Der einzige seiner Art”

Kommentar verfassen