20. März 2007 um 11:29 Uhr, 4 Kommentare

Auf den Pfaden der Informatik…

… schreite ich einen Weg entlang, der anstrengender ist, als ihr euch das vorstellt… (ausser ihr seid informatiker yourselves) …

wer sich für eine unschöne Anekdote aus meinem Leben interessiert.. liest weiter…

Wie man vielleicht weiss, bin ich so’n Webseiten-hersteller (und das hat nichts mit grafik, design oder kreativität zu tun) – letzte Woche erhielt ich einen neuen Auftrag… Und ich war trotz zwei Tagen „konzentrierter“ arbeit, noch nirgends… dann habe ich am Freitag mittag alles gelöscht und innerhalb von dreissig Minuten das Grundgerüst neu aufgebaut. Was ist los mit mir? wie kann ich zuerst 2 Tage für ne schlechte umsetzung haben, und dann in 30 Minuten eine nahezu perfekte herstellen? Ein Rätsel…
Das Projekt besteht aus 5 Formularen auf fünf Websites… Gestern (Am Montag) habe ich den ganzen Tag damit verbracht, diese Formulare auf das Grundgerüst zu pflastern… Es sind relativ aufwändige Formulare… Aber das ist unwichtig…
… Heute Mittag finde ich jedoch heraus, die Grafische Vorlage gar nicht mit dem Konzept übereinstimmt und dass es noch eine zweite 5er Sammlung von Formularen gibt. Das Ziel war, dass es letzte Woche fertig gewesen wäre…
… Das sind diese Tage, an denen ich einfach alles an den Nagel hängen will, und auf ner Einsamen Insel ein „Back-To-The-Roots“-Leben möchte…

Abschliessen will ich dazu noch ein kleines, leider sehr unpassendes und (in meinem falle) auch unwahres Zitat meines Chefs ablliefern:

„Der Unterschied zwischen Grafikern und Programmierern ist, dass Programmierer immer genau wissen, wie lange sie für eine Arbeit brauchen“

Grüüsseeee… Der verzweifelte Pfoffie

4 Gedanken zu „Auf den Pfaden der Informatik…“

Kommentar verfassen